Deep-Sky-Beobachtungen mit eVscope Juli/August 2020

Beobachtungsbedingungen | Übersicht der Beobachtungen | Liste der Beobachtungsobjekte | Referenzen

Seit Ende Januar 2020 besitze ich ein Unistellar eVscope-Teleskop für die Beobachtung und Fotografie von Deep-Sky-Objekten. Auf dieser Seite sammle ich Beobachtungsinformationen vom Juli/August 2020, die vielleicht für andere Anfänger auch von Interesse sein könnten. Die bei den Beobachtungen entstandenen Fotos werden an anderen Stellen auf dieser Website gezeigt.

In dieser Phase habe ich die folgenden Himmelsobjekte mit dem Unistellar eVscope besucht (und hier dokumentiert... - in alphabetischer Reihenfolge):

Hinweise:

 

Beobachtungsbedingungen

Himmelsbereich und Objekte

Im Juli/August 2020 habe ich vor allem das folgende Himmelsgebiet besucht (einige der beobachteten Objekte sind markiert):

Karte für größere Version anklicken - diese erscheint in einem neuen Fenster (Image Courtesy of SkySafari Astronomy, www.simulationcurriculum.com)

Beobachtungszeit

Die Beobachtungen dieser Phase begannen Anfang Juli bis in den August 2020. Sie fanden typischerweise kurz nach Einbruch der Dunkelheit statt (nach 23 Uhr), sobald es dunkel genug für eine erfolgreiche Ausrichtungsprozedur des eVscopes war.

Beobachtungsort

Die meisten Beobachtungen wurden in Mühlhausen/Kraichgau (Deutschland) durchgeführt:

Eine Beobachtungen fand auch in Ulm (Deutschland) statt:

Verwendete Geräte

Bei der Beobachtung mit dem eVscope benötigte ich nur das eVscope und mein iPhone. Außerdem verwendete ich meinen Laptop-Computer, um SkySafari (für DSO) und Stellarium (für Koordinaten) parallel zur Beobachtung zu betreiben.

Allgemeine Bedingungen

Generell ist der Himmel über Mühlhausen/Kraichgau eher "lichtverschmutzt" und lädt nicht dazu gerade ein, nach Deep-Sky-Objekten zu suchen. Für Astrofotografie ist Lichtverschmutzung jedoch nicht so störend wie für die visuelle Beobachtung. In Ulm ist der Himmel noch heller (20 mag).

 

Übersicht der Beobachtungen

Beobachtungstermine

Datum
2020
Beobachtete Objekte Beobachtete Objekte, Details Anmerkungen Weitere Anmerkungen
3.7.
MH
KS: M 3, M 5, M 13, M 56, M 92
G: M 51, M 81, M 82, M 101
PN: M 57
Reihenfolge (ab ca. 23:00 Uhr): M 51 (schlecht), M 3, M 5, M 3, M 51, M 101, M 57, M 56, M 13, M 92, M 81, M 82 Gut Halbmond Neue App-Version 1.0.6
9.7.
Ulm
KS: M 10, M 13
OS: M 11, M 18
G: M 51, M 101
GN: M 8, M 16, M 17, M 20
PN: M 57, M 27
Reihenfolge (ab ca. 23:00 Uhr): M 13, M 57, M 27, M 20, M 16, M 17, M 8, M 10, M 18, M 11, M 51, M 101 Demonstration des eVscopes für meinen Bruder und seine Frau Mit 2 iPads als Beobachter
18.7.
MH
KS: M 10, M 12, M 14
OS: IC 4665
G: M 51, M 85 (2020nlb)
PN: M 57, M 97
Reihenfolge (ab ca. 23:30 Uhr bis 1 Uhr): M 85 (mit neuer Supernova 2020nlb, die am 25.6.2020 entdeckt worden ist), M 51, M 101, M 97, M 57, M 14, M 10, M 12, IC 4665

Primär, um M 85 mit der neuen Supernova 2020nlb zu finden; allerdings stand M 85 schon sehr niedrig (halb 12 Uhr) Mit einem iPad als Beobachter
8.8.
MH

KS: M 53
OS: M 11, M 23, M 25
G: M 51, M 101, M 102
GN: M 16, M 17
SW: M 24
K: C/2020 F3 (NEOWISE)

Reihenfolge (ab ca. 22:15 Uhr bis 0:15 Uhr): M 53 (unscharf), C/2020 F3 (NEOWISE) (etwas unscharf), M 53 (unscharf), M 51 (unscharf), M 101 (unscharf), M 102 (unscharf, dann Fokus korrigiert), M 11, M 24, M 23, M 25, M 17, M 16 (fast nur Sternhaufen M 16, kaum den Nebel IC 4703 gesehen) Primär, um Komet NEOWISE mit M 53 gemeinsam zu beobachten (zu weit auseinander...); dann einige Objekte der Sommermilchstraße; leider am Anfang unscharf eingestellt, erst bei M 102 die Schärfe korrigiert Mit einem iPad als Beobachter
9.8.
MH
KS: M 3, M 5, M 7, M 22, M 28, M 54, M 69, M 70, M 71, NGC 6934
OS: M 6, M 26
G: NGC 6822
GN: M 27, M 57
PN: NGC 6818
Reihenfolge (ab ca. 22:15 Uhr bis 0:10 Uhr): M 22 (gestört), M 28, M 22, M 7 (leicht gestört), M 6 (leicht gestört), M 69, M 70, M 54, Jupiter, M 26, NGC 6934, NGC 6818 (Little Gem Nebula), NGC 6822 (Barnard's Galaxy), M 71, M 27 (Hantelnebel), M 57, M 3, M 5 Hauptsächlich, um tiefe Objekte im Sagittarius und weiter nach Osten zu beobachten. Mit einem iPhone als Beobachter (am Anfang mit iPad)
19.8.
MH
KS: M 2, M 13, M 15, M 71, M 92
G: M 51, M 101, NGC 6822
GN: NGC 6960, NGC 7000
PN: M 27, NGC 7009
Jupiter, Saturn
Reihenfolge (21:45 bis fast 24:00): Jupiter (live view, nach manueller Justierung konnte man drei Monde gut sehen, aber keine Streifen), Saturn (live view, nach man. Just. schön, aber blubberig)
NGC 7009 (Saturnnebel; nix), M 27 (Hantelnebel; ganz gut), NGC 6822 (Barnard's Galaxy; nix), M 15 (gestört, kleiner als erwartet), M 71, NGC 6960 (Westlicher Schleiernebel, nix), M 2 (überstrahlt, dann manuell justiert), M 15 (nun besser, manuell justiert), M 13 (schön, nur automatisch), M 92, M 51 (Strudelgalaxie), M 101 (Feuerradgalaxie), NGC 7000 (Nordamerika-Nebel; nix), NGC 7009 (Saturnnebel; nun sichtbar)

  Mit einem iPhone als Beobachter
20.8.
MH

KS: M 72, M 75, NGC 6934, NGC 7006
OS: M 29, M 73, NGC 6882
G: NGC 6822
GN: IC 1396, IC 5070, IC 6554, NGC 6960, NGC 6995, NGC 7000
PN: M 27, NGC 6818, NGC 7009
Jupiter, Saturn, Pluto?

Reihenfolge (22:00 bis 00:45): Jupiter, Saturn: OK; Pluto: offen
M 75 (Zentrum zu hell, manuell auch nicht gut), M 72, M 73, NGC 7006, M 75 (besser), NGC 6822 (Barnard's Galaxy; am Ende gut gesehen), NGC 6818 (Little Gem Nebula; schön), NGC 7009 (Saturnnebel; schön), NGC 6934 (gut), NGC 6960 (Westlicher Schleiernebel; sehr schwach), NGC 6995 (Östlicher Schleiernebel; besser), IC 5070 (Pelikannebel; ganz ordentlich), IC 1396 (Elephant Trunk; nix), NGC 7000 (Nordamerika-Nebel), NGC 6888 (Crescent Nebula), M 29, NGC 6882 (OS), NGC 6905 (Blue Flash Nebula), M 27 (Hantelnebel)

  Mit einem iPhone als Beobachter
22.8.
MH
OS: M 11, M 26
GN: M 8, M 16
PN: NGC 6741
Jupiter, Saturn, Mond
Reihenfolge (21:50 bis 23:20): Mond, Jupiter, M 26, NGC 6741 Phantom Streak Nebula (nicht zu erkennen), M 11, M 16 (Kampf mit den Wolken), M 8 (Wolken), Saturn (Wolken, Zufallsbilder...) Beobachtungen bis M 16 unscharf trotz Bahtinov-Maske; danach auf Spikes von Sternen scharf gestellt, das war besser... >> Insgesamt später viele Wolken und keine verwertbaren Fotos... Mit einem iPhone als Beobachter
23.8.
MH

KS: M 9
OS: M 11, M 18, M 21, M 23, M 25, M 26
G: NGC 7317, NGC 7479
GN: M 8, M 16, M 17, M 20, IC 5070, IC 5146, NGC 6888, NGC 6960, NGC 6995
PN: NGC 6445, NGC 6741
SW: M 24

Reihenfolge (21:55 bis 00:05): M 13, M 26, M 11 (Wildentenhaufen), NGC 6741 (Phantom Streak Nebula), M 16 (Adlernebel; zweimal nach 2-3 min abgebrochen), M 17 (Omega/Schwanennebel; einmal nach gut 1 min abgebrochen), M 18, M 24 (einmal nach 28s abgebrochen), M 25, M 23, NGC 6445 (Little Gem/Crescent Nebula), M 9, M 21, M 20 (Trifidnebel; händisch besser), M 8 (Lagunennebel), NGC 6888 (Crescent Nebula), NGC 6960 (Westlicher Schleiernebel), NGC 6995 (Östlicher Schleiernebel), IC 5070 (Pelikannebel), IC 5146 (Cocoon Nebula), NGC 7317 (Stephan's Quintet), NGC 7479 (Superman Galaxy)

Recht dunkler Himmel trotz Sichelmond am Anfang Mit einem iPhone als Beobachter
24.8.
MH
KS: M 2, M 15, M 22, M 56, M 71
OS: M 39, M 52, NGC 6823/20, NGC 7243
G: M 31, M 32, M 110, NGC 7317, NGC 7331, NGC 7479
GN: IC 5146, NGC 6820
PN: M 27, M 57, NGC 7009
Reihenfolge (22:15-00:45): NGC 281, NGC 7479, NGC 7317, NGC 7331, M 15, M 22, NGC 6823/6820 (Koord.), IC 5146, M 39, NGC 7243, M 52, NGC 7009, M 2, M 56, M 57, M 71, M 27, M 2, M 31, M 32, M 110 Recht dunkler Himmel trotz Sichelmond am Anfang Mit einem iPhone als Beobachter
25.8.
MH
KS: M 13, M 92
G: NGC 6946
GN: M 16
PN: M 27, M 57, NGC 6543
Jupiter, Saturn
Reihenfolge (22:10-23:30): M 57, NGC 6946 (Feuerwerksgalaxie), NGC 6543 (Cat's Eye Nebula), M 27, M 92, M 13, M 16 (Adlernebel), Saturn, Jupiter, Saturn Am Ende kamen Wolken und deckten alles zu. Mit einem iPhone als Beobachter

Fett: Erster Fund während dieser Beobachtungsperiode; G = Galaxie, OS = offener Sternhaufen, KS = Kugelsternhaufen, SM = Sternmuster, GN(E/R) = galaktischer Nebel, PN = planetarischer Nebel, DS = Doppelstern; DN = Dunkelnebel, K = Komet, SN = Supernova, SW = Sternwolke

 

Liste der Beobachtungsobjekte

Objektdetails sind über die Links zu dem betreffenden Deep-Sky-Objekten zu erhalten.

DSO-Details
Name Sternbild Typ Bemerkungen
C/2020 F3 NEOWISE --- K Ein schöner Komet, aber schon zu spät im Jahr für schönere Fotos...
IC 1396 Elephant Trunk Cepheus GE Als Nebel praktisch nicht zu sehen...
IC 4665   Ophiuchus OS Schon mit bloßem Auge als schwacher Schimmer zu sehen; für das eVscope zu groß.
IC 5070 Pelikannebel Cygnus GE Großer rötlicher Nebel, ohne Nachbearbeitung zumindest zu erahnen...
IC 5146 Kokon-Nebel Cygnus GE Kleiner rötlicher Nebel mit eingebettetem offenen Sternhaufen Cr 470
M 2   Aquarius KS Schöner Kugelsternhaufen, einer der größeren
M 3   Canes Venatici KS Schöner Kugelsternhaufen, einer der größeren
M 5   Serpens Cauda KS Schöner Kugelsternhaufen, einer der größeren, wohl größer als M 3
M 6 Schmetterlingshaufen Scorpius OS Bildet ein Haufen-Duo mit M 7, aber nicht im eVscope...
M 7 Ptolemy's Cluster Scorpius OS Bildet ein Haufen-Duo mit M 6, aber nicht im eVscope... Leider bisher nur "gestört" fotografiert.
M 8 Lagunennebel Sagittarius GN Emissionsnebel (NGC 6523) und offener Sternhaufen (NGC 6530)
M 9   Ophiuchus KS Recht klein und zum Zentrum hin konzemtriert
M 10   Ophiuchus KS Bildet ein Paar mit dem Kugelsternhaufen M 12
M 11 Wildentenhaufen Scutum OS Befindet sich in der Schildwolke, einem besonderen Bereich der Milchstraße, daher sind die Fotos voller Sterne.
M 12   Ophiuchus KS Bildet ein Paar mit dem Kugelsternhaufen M 10
M 13   Hercules KS Schöner Kugelsternhaufen, einer der größten, größer als M 5
M 14   Ophiuchus KS Der dritte der drei hellen Kugelsternhaufen in Ophiuchus, aber anders als M 10 und M 12.
M 15   Pegasus KS Angeblich bester Kugelsternhaufen im Herbst

M 16

Adlernebel Serpens GN Offener Sternhaufen M 16, eingebettet in den Adlernebel IC 4703
M 17 Omega-/Schwanennebel Sagittarius GN Einer der schönsten Emissionsnebel, im umkehrenden Teleskop erkennen manche einen Schwan
M 18   Sagittarius OS Ein eher "unterdurchschnittlicher" Sternhaufen
M 20 Trifinebel Sagittarius GN Heißt Trifidnebel, weil er "dreigeteilt" ist
M 21     OS Sein Reiz besteht laut Stoyan darin, dass man ihn mit dem Teleskop im gleichen Bildfeld wie M 20 (Trifid-Nebel) beobachten kann - aber nicht im eVscope.
M 22   Sagittarius KS Schöner Kugelsternhaufen, einer der größten, größer als M 5
M 23   Sagittarius OS Größerer offener Sternhaufen, fast so groß wie der Mond
M 24 Kleine Sagittariuswolke Sagittarius SW Teil der Milchstraße, zu groß für das eVscope
M 25   Sagittarius OS Eher ein "klassisches Fernglasobjekt"
M 26   Scutum OS Gehört zu den eher unscheinbaren Sternhaufen
M 27 Hantelnebel Vulpecula PN Etwas schwach, aber schön
M 28   Sagittarius KS Kleiner als M 22 in der Nähe
M 29   Cygnus OS Gilt als klein und unscheinbar und eines der unbekannteren Messier-Objekte. Bei mir zeigte er nur wenige Sterne, auch im eVscope.
M 31 Andromedagalaxie Andromeda G Zu groß für das Gesichtsfeld des eVscope
M 32   Andromeda G Satellitengalaxie von M 31
M 39   Cygnus OS Wenige Sterne
M 51 Strudelgalaxie Canes Venatici G Schöne Spiralgalaxie mit verbundener Satellitengalaxie; Himmel diesmal leider wolkig...
M 52   Cassiopeia OS Mittelgroßer offener Sternhaufen
M 53   Coma Berenices KS Einer der kleineren Kugelsternhaufen
M 54   Sagittarius KS Der linke von den drei Kugelsternhaufen M 54, M 70 und M 69. Stoyan zufolge ist M 54 kein Kugelsternhaufen unserer Galaxie, sondern gehört zu einer Zwerggalaxie, die gerade von unserer Galaxie "kannibalisiert" wird.
M 56   Lyra KS Einer der kleineren Kugelsternhaufen
M 57 Ringnebel Lyra GN Ring schön zu sehen
M 69   Sagittarius KS Steht am weitesten im Westen von den drei Kugelhaufen M 54, M 70 und M 69, klein.
M 70   Sagittarius KS Ist der mittlere von den drei Kugelhaufen M 54, M 70 und M 69, klein.

M 71

  Sagitta KS Stoyan zufolge ein ungewöhnlich loser Kugelsternhaufen
M 72   Aquarius KS Stoyan zufolge einer der unscheinbareren Kugelsternhaufen.
M 73   Aquarius OS Stoyan zufolge eines der obskureren Messier-Objekte, aber dennoch einen Besuch wert
M 75   Sagittarius KS Stoyan zufolge nach M 75 der entfernteste Kugelsternhaufen im Messier-Katalog, was seine geringe Helligkeit und Größe erklärt.
M 81 Bode-Galaxie Ursa Major G Schöne Spiralgalaxie; Spirale im eVscope nicht sehr deutlich
M 82 Zigarrengalaxie Ursa Major G Längliche irreguläre Galaxie (Zigarre), gestört durch eine Begegnung mit M 81
M 85 + supernova 2020nlb Coma Berenices G Elliptische Galaxie, die zusammen mit der Galaxie NGC 4394 im selben Bildfeld des eVscopes gesehen werden kann; diesmal schlecht zu sehen, dafür aber die neue Supernova 2020nlb (entdeckt am 25.6.2020) deutlich zu erkennen.
M 92   Hercules KS Schöner Kugelsternhaufen, kleiner als M 13, heller im Zentrum
M 97 Eulennebel Ursa Major PN Kleiner grüner Kreis mit zwei dunklen Flecken
M 101 Feuerrad-Galaxie Ursa Major G Spiralgalaxie, von oben gesehen, ähnlich M 99 und M 100, aber viel größer als die beiden; sehr eindrucksvoll im eVscope.
M 102 Spindelgalaxie Draco G Von der Seite gesehen; teilt sich mit zwei anderen Galaxien den Namen "Spindelgalaxie"....
M 110   Andromeda G Satellitengalaxie von M 31
NGC 6445 Crescent Nebula Sagittarius PN Sehr klein im eVscope
NGC 6543 Katzenaugennebel Draco PN Sehr klein im eVscope
NGC 6741 Phantom Streak Nebula Aquila PN So extrem klein im eVscope, dass ich ihn auf dem Foto nicht finden konnte. Und die Plate-Solving-Website Astrometry.net auch nicht! Aber ich konnte ihn mit der Hilfe von Stellarium identifizieren.
NGC 6818 Little Gem Nebula Sagittarius PN Laut Stoyan sehr klein und hell, ein kleiner türkiser Punkt im eVscope
NGC 6820/23   Vulpecula GE/OS NGC 6820 ist ein kleiner Reflexionsnebel in der Nähe des offenen Sternhaufens NGC 6823. Beide sind in den großen schwachen Emissionsnebel Sh 2-86 eingebettet. NGC 6820 bezeichnet oft auch die gesamte Nebelfläche.
NGC 6822 Barnards Galaxie Sagittarius G Laut Stoyan schwach und schwierig zu erkennen. Dies war auch mit dem eVscope der Fall. Aber einmal konnte ich nach der Bearbeitung einen schwachen Schimmer erkennen...
NGC 6882/5   Vulpecula OS Weitläufiger Sternhaufen, eigentlich NGC 6885 und nicht NGC 6882...
NGC 6888 Crescent Nebula Cygnus GE Schwach und eher ein Fall für große Teleskope
NGC 6934   Delphinus KS Laut Stoyan schwer aufzulösen; im eVscope ist dies möglich.
NGC 6946 Feuerwerksgalaxie Cepheus G Die Galaxie liegt 40' entfernt vom offenen Sternhaufen NGC 6939, zu weit ab, um beide gemeinsam im eVscope zu sehen.
NGC 6960 Western Veil Nebula Cygnus GN Mit dem eVscope konnte ich zumindest einen Blick auf NGC 6960 werfen, obwohl all dies viel zu groß für das Sichtfeld des eVscopes ist.
NGC 6995 Eastern Veil Nebula Cygnus GN Mit dem eVscope konnte ich zumindest einen Blick auf NGC 6995 werfen, obwohl all dies viel zu groß für das Sichtfeld des eVscopes ist.
NGC 7000 Nordamerika-Nebel Cygnus GN Viel zu groß für das eVscope, Nebel als solcher nicht zu erkennen...
NGC 7006   Delphinus KS Klein, aber auch sehr weit weg für einen Kugelsternhaufen
NGC 7009 Saturnnebel Aquarius PN Sehr klein, erinnert mit seinen "Ohren" and den Planeten Saturn
NGC 7243   Lacerta OS Ursprünglich bestätigt mit Karkoschka Foto; im August 2020 besser gesehen.
NGC 7317 Stephan's Quintet Pegasus G Teil von Stephans Quintett, einer Gruppe kleiner Galaxien. Im eVscope sind sie sogar recht klein. Sie steht nahe der Galaxie NGC 7331.
NGC 7331   Pegasus G Ursprünglich schwach, aber bestätigt mit Stoyan Zeichnung; im August 2020 besser gesehen.
NGC 7479 Superman Galaxy Pegasus G Als Balkenspirale gut zu erkennen

K = Komet, G = Galaxie, OS = offener Sternhaufen, KS = Kugelsternhaufen, GE = galaktischer Emisionsnebel, GR = Galaktischer Reflexionsnebel, DN = Dunkelnebel, PN = planetarischer Nebel, SM = Sternmuster, HII = HII-Region (Emissionsnebel in fremden Galaxien), SW = Sternwolke

 

Referenzen

Bücher

Von dieser Website

 

An den Anfang   Homepage  

gerd (at) waloszek (dot) de

Über mich
made by walodesign on a mac!
27.09.2020