Celestron C5-Informationen (5"-Schmidt-Cassegrain)

Motivation | Aussehen | Besuchte Himmelsobjekte | Erste Erfahrungen | Weitere Erfahrungen, Modifikationen, Probleme | Fotoversuche | Erstes Fazit | Links | Anhang: Gesichtsfeld-Simulationen | Anhang 2: Daten

Auf dieser Seite stelle ich einige Informationen zum Teleskop Celestron Schmidt-Cassegrain-C5 OTA, das bei Celestron allerdings nur als C5 Spektiv firmiert, zusammen (am 16.12.2020 bestellt; erhalten am 18.12.2020). Dieses Teleskop ist der Versuch, ein kompaktes, vielseitiges und vergleichsweise lichtstarkes Reiseteleskop zu erwerben, das auch als sogenanntes "Schnellspechtelgerät" und als Spektiv Verwendung finden kann.

Hinweise:

Siehe den Anhang für die Daten.

 

Motivation

Wer meine Astronomiegeschichte gelesen hat, weiß, dass ich ein ziemliches Hin- und her hinter mir habe, was Teleskoptypen und Öffnungen angeht. Eigentlich fehlte nur noch ein Schmidt-Cassegrain oder reines Cassegrain in meiner Sammlung. Im November 2019 habe ich dann auch diese Lücke mit einem Celestron C8 geschlossen. Meine Motivation hinter meinem C8-Kauf war, mehr (handhabbare) Öffnung (von 6" auf 8") zu erhalten und gleichzeitig meinen Teleskop-Park zu vereinfachen. Das letztere ist dann allerdings nur teilweise gelungen... Dieses Teleskop, also das C5, ist nun der Versuch, ein kompaktes, vielseitiges und vergleichsweise lichtstarkes Reiseteleskop zu erwerben, das auch als sogenanntes "Schnellspechtelgerät" und als Spektiv Verwendung finden kann.

C5 - Seitenansicht auf der AZ Pronto-Montierung mit originalem Sucher und als Spektiv

Tubus, schräg von vorn

Tubus von hinten

Nun steht ja noch ein Skymax-127 (Maksutov-Cassegrain) in meinem "Stall", welches ein Skymax-102 ersetzte, das von der Brennweite her dem C5 noch ähnlicher ist (und auch vom Gewicht her). Warum habe ich mich relativ spontan für ein C5 als Ersatz für dieses Teleskop entschieden? Den Ausschlag gab, nachdem ich auf die Idee gekommen war, ein sehr günstiges Angebot (etwa 430 gegen etwa 640 EUR). Aber was erhoffe ich mir von diesem Teleskop? Vor allem eine bessere Handhabbarkeit. Das C5 ist bei gleicher Öffnung (aber mehr Obstruktion) kürzer und vor allem deutlich leichter als das Skymax-127. Erste Kontake mit dem C5 bestätigen dies. Und während meine AZ-Pronto-Montierung mit dem Skymax-127 im Grunde schon überlastet ist, ist dies mit dem C5 nicht der Fall.

Ein zweiter Gesichtspunkt ist die Flexibilität beim Beobachten. Beim Skymax-127 liegt die kleinste Vergrößerung bei etwa 60-fach,was einem Sehwinkel von gut 1,1° entspricht. Das ist für viele DSO-Anwendungen etwas zu wenig FOV. Beim C5 sind dies zwar auch nur 50-fach und etwa 1,3° FOV, aber in Verbindung mit dem f/6,3-Reducer/Corrector komme ich auf gut 30-fache Vergrößerung und fast 2° Sehwinkel. Damit kann man schon mal die Plejaden M 45 gut sehen! Mit anderen Worten, mit dem Korrektor kann man den Einsatzbereich des C5 so erweitern, dass es schon fast ein universelles Teleskop ist. Im Grunde reicht es, zumidenst auf dem Papier, sogar, nur mit dem Reducer/Corrector zu beobachten, so lange ich nicht über 200-fache Vergrößerung hinausgehen möchte (also meine vorhandenen Okulare von 4 mm bis 24/32 mm benutze).

Die eigentliche und kritische Frage ist nun: Kann das C5 in der Bildqualität mit dem Skymax-127 mithalten oder ist es sogar noch einen Tuck besser? Diskussionen im Internet geben da leider nur "gemischte" Resultate...

 

Aussehen

Auspacken

Umverpackung

Dito

Dito, geöffnet

Celestron-Außenverpackung

Dito

Dito

Umverpackung hinten, Celestron-Außenverpackung geöffnet

Celestron-Außenverpackung geöffnet

Alle drei Kartons

Celestron-Innenverpackung geöffnet, Teleskopkoffer zu sehen

Teleskopkoffer herausgenommen

Der Kartoninhalt: Teleskopkoffer mit Teleskop und Zubehör drinnen

Teleskopkoffer geöffnet, Teleskoptubus zu sehen

Teleskopkoffer geöffnet, Teleskoptubus und Zubehör zu sehen

Teleskop und Zubehör aus der Tasche genommen

Teleskopkoffer leer

Teleskop und Zubehör aus der Tasche genommen

Dito, etwas näher dran

Dito, andere Sicht

Dito, Zubehör herausgenommen

Dito, etwas näher dran

Maße und Gewichte:

C5 auf AZ Pronto-Montierung

C5 auf Foto-Stativ

Sucher, Okulare, Zenitspiegel und Amici-Prismen...

C5-Tubus mit originalem Sucher und Sucherschuh

Baader-Sucherschuh anstelle des originalen angeschraubt

Lichtpunktsucher im neuen Sucherschuh

Original-Kappe für den 1,25"-Anschluß

Alternativ-Kappe für den 1,25"-Anschluß (leichter herauszunehmen, läßt aber das Gewinde frei)

Original Celestron 25 mm Plössl-Okular und Celestron Zenitspiegel

Original Celestron 25 mm Plössl-Okular und Celestron Zenitspiegel (mit Reducer/Corrector)

24 mm Televue Weitwinkel-Okular (mit Reducer/Corrector

32 mm-Digiscope-Okular (mit Reducer/Corrector

Original Celestron 25 mm Plössl-Okular und Celestron Zenitspiegel (mit Reducer/Corrector)

24 mm Televue Weitwinkel-Okular (mit Reducer/Corrector)

32 mm-Digiscope-Okular (mit Reducer/Corrector)

Celestron 25 mm Plössl-Okular und Celestron Amici-Prisma

Celestron 25 mm Plössl-Okular und Baader Amici-Prisma

Celestron 25 mm Plössl-Okular und Lacerta-Zenitspiegel

Celestron 25 mm Plössl-Okular und Celestron Amici-Prisma (mit Reducer/Corrector)

Celestron 25 mm Plössl-Okular und Baader Amici-Prisma (mit Reducer/Corrector)

Celestron 25 mm Plössl-Okular und Lacerta-Zenitspiegel (mit Reducer/Corrector)

C5 auf AZ-GTi GoTo-Montierung

C5 auf AZ-GTi-Montierung mit Verlängerungssäule

Dito

Zenitposition ohne Probleme...
C5 auf AZ-GTi-Montierung mit Verlängerungssäule
Ohne Verlängerungssäule berührt das C5 die Stativbeine in der Zenitposition nicht

Taukappe

Taukappe eingepackt

Dito

Taukappe fast ausgerollt, sie steht unter Spannung

Taukappe ausgerollt, außen

Taukappe ausgerollt, innen

Taukappe aufgesetzt; es fehlt eine Aussparung für die Prismenschiene

Taukappe von vorn

Dito, näher ran; man erkennt den Filzbelag innen

Taukappe aufgesetzt; es fehlt eine Aussparung für die Prismenschiene

Tasche

Tasche

Tasche mit C5 geöffnet (Originalzustand)

Tasche geleert (Originalzustand)

Vergleich mit Sky-Watcher Skymax-127 und Celestron C8

Taschen (gefüllt)

C8 in der blauen Tasche

Skymax-127 in der schwarzen Tasche vorn

C5 in der schwarzen Tasche in der Mitte

Vergleich der Tuben

Vergleich mit Sky-Watcher Skymax-127

Vergleich mit Celestron C8

Vergleich mit Celestron C8 und Sky-Watcher Skymax-127

 

Besuchte Himmelsobjekte

Ich habe bisher die folgenden Himmelsobjekte mit dem Celestron C5 besucht:

Höhepunkte

 

Erste Erfahrungen

Meine Vorüberlegungen zum Kauf des C5 habe ich unter "Motivation" dargestellt und möchte diese hier nicht wiederholen.

Allererste Eindrücke...

Größe und Gewicht

Das Celestron C5 erschien mir von Anfang an als ein kleines "schnuckeliges" Teleskop. Im Fotovergleich mit dem Skymax-127 (das die gleiche Öffnung aufweist) wirkt es vorn und hinten dicker, aber dafür ist es etwas kürzer. Den größten Unterschied zwischen beiden Tuben macht für mich das Gewicht, nominell sind es 2,7 kg für das C5 gegen 3,4 kg für das Skymax. Gewogen habe ich sogar nur gut 2,3 kg für das C5 (mit Deckeln, 1,25"-Visual Back und Baader-Sucherschuh), aber das muss nicht stimmen. Insgesamt erscheint mir das C5 deutlich handlicher als das Skymax-127, das mir schon richtig schwer vorkommt - und welches das C5 ja ersetzen soll. Aber dazu muss mich das C5 natürlich auch bei der Bildqualität überzeugen - und das steht noch aus.

Sucher und Sucherschuh

Das C5 OTA wird als Spektiv verkauft und als solches mit einem aufrichtendem optischen Sucher ausgeliefert. Vielleicht ist ein aufrichtender Sucher auch in der Nacht gar nicht schlecht, darin ähnelt er dann einem Lichtpunktsucher. Weil ich aber generell Lichtpunktsucher bevorzuge und auch mit Dreipunkt-Befestigungen nicht klar komme, habe ich als erstes den originalen Sucherschuh abgebaut und einen "klassischen" Sucherschuh installiert.

C5 - Seitenansicht auf der AZ Pronto-Montierung mit originalem Sucher und als Spektiv

Tubus, schräg von vorn mit originalem Sucher

Der originale Sucherhalter mit drei Justierschrauben aus Plastik

Der TS-Optics-Sucherschuh, den ich nicht korrekt anbauen konnte

Baader Sucherschuh am C5 korrekt installiert

Lichtpunktsucher am C5

Zunächst hatte ich einen vorhandenen Langloch"-Sucherschuh von TS-Optics anzubringen versucht. Weil dies nicht gelang, habe ich einen Baader-Sucherschuh vom C8 "entliehen" und diesen problemlos installlieren können. Meine Bemühungen beschreibe ich auf Seite C5 - Probleme und Modifikationen.

Tasche

Tasche

Tasche mit C5 geöffnet (Originalzustand)

Tasche geleert (Originalzustand)

Die Tasche ist leicht und handlich, aber letztendlich billig gemacht. Sie ist nur darauf ausgelegt, das originale Zubehör des Spektivs aufzunehmen. Um weitere oder andere Teile in der Tasche transportieren zu können, muss man erst Löche in das Styropor "graben", was etwas mühsam ist. Diese Inflexibilität der Tasche haben auch schon andere Besitzer bemängelt.

Als Spektiv... (Vergleich mit Skymax-127)

Am 21.12.2020 habe ich das C5 auf mein Fotostativ und das Skymax-127 auf der AZ Pronto montiert, um einen ersten Vergleich bei der Verwendung als Spektiv zu machen. Das Skymax-127 vergrößert einen Tuck mehr, ansonsten habe ich keine großen Unterschiede erkennen können. Vielleicht war das Bild im C5 manchmal geringfügig klarer. Ich habe zwei Katzen beobachtet, und beide Teleskope zeigten schöne Details (Haare, Schnurrhaare, Augen). Dieser Vergleich ergab jedenfalls nicht, dass ich das Skymax-127 unbedingt behalten muss, weil es so viel besser ist als das C5. Bei 24 bzw. 25 mm Okularbrennweite erhielt ich Vergrößerungen von gut 60-fach und gut 50-fach, was für viele Fälle schon zu stark ist. Mit dem 32 mm und dem Reducer/Corrector am C5 komme ich bis auf knapp 25-fach herunter, was für viele Anwendungsfälle ausreicht.

Bei diesem Test fiel mir auf, dass mein 24 mm Televue-Weitwinkelokular (65°) am Celestron-Amici-Prisma vignettiert, nicht jedoch am Baader-Amici-Prisma. Andere Weitwinkelokulare vignettierten dagegen nicht am Celestron-Amici-Prisma.

2"-Zubehör und Baader ClickLock

In Astronomie-Foren bin ich auf Diskussionen gestoßen, in denen die Frage aufgeworfen wurde, ob 2"-Zubehör am C5 sinnvoll verwendet werden kann. Im Endeffekt habe ich keine klare Antwort finden können, eigentlich ist sie "nein". Einige Diskutanten haben sich trotz dieser Antwort zum Kauf von 2"-Zubehör entschlossen. So dachte ich, ich probiere es selbst einmal aus, denn das 2"-Zubehör ist ja vom C8 (und den Refraktoren) vorhanden. Allerdings bin ich nach nur wenigen Gewindedrehungen gescheitert: der Baader ClickLock-Adapter läßt sich nicht auf das SC-Gewinde am Tubus aufschrauben, weil der Drehhebel des Adapters gegen den Fokussierknopf des C5 stößt.

Ich habe dann noch einen zweiten Anlauf genommen, nachdem ich den Drehhebel abgeschraubt hatte (5.1.2021). Mehr dazu auf auf Seite C5 - Probleme und Modifikationen! Nach diesem Anlauf entschied ich mich dazu, auch für das C5 einen ClickLock-Adapter zu erwerben. Mittlerweile ist er eingetroffen und installiert:

Klemme offen (Drehhebel wieder angeschraubt)

Klemme "geklemmt"

40 mm-Okular (2")

Nun wird "getestet"!

Aus Platzgründen habe ich meine Praxistests am Tage zu 2"-Okularen auf Seite C5 - 2 Zoll-Zubehör - Ja oder nein? ausgelagert! Die wichtigsten Ergebnisse demonstriere ich hier anhand von Fotos.

Vignettierung bei 2"-Okularen? (18.1.2021)
    

32 mm Digiscope-Okular (Plössl, 1,25" > 1,33°)

 

26 mm-Okular (2", 70° > 1,46°)

 

35 mm-Okular (2", 69 ° > 1,93° )

 

40 mm-Okular (2", 68° > 2,18°)

Bildfeldvergleich (19.1.2021)
    

>> Für Größenvergleich mit Foto rechts

    

32 mm Digiscope-Okular und f/6,3-Reducer/Corrector mit 1,25"-Zenitspiegel (Plössl, 1,25" > 2,11°)

 

32 mm Digiscope-Okular und f/6,3-Reducer/Corrector mit 1,25"-Zenitspiegel (Plössl, 1,25" > 2,11°)

 

40 mm-Okular (2", 68° > 2,18°)

Allererste Eindrücke am Himmel

"First Light"...

Das "First Light" mit dem C5 am 18.12.2020 war etwas leider eingeschränkt. Zunächst habe ich das C5 mit dem Skymax-127 am Sichelmond verglichen. Dabei habe ich mich über den deutlichen Größenunterschiede des Bildes beim Einsatz ähnlicher Okulare gewundert. Zwar ist das Bild im Skymax-127 wegen des Brennweitenunterschiedes von 1500 mm zu 1250 mm größer als im C5 (die Bildgröße des C5 entspricht ungefähr der des Skymax-102), aber so groß hatte ich den Unterschiede nicht erwartet. Später stellte ich dann fest, dass ich den f/6,3-Reducer/Corrector, den ich vorher für Tests mit der Atik Infinity-Kamera verwendet hatte, am C5-Tubus drangelassen hatte. Nun ja...

Insgesamt erschien meiner Frau das Bild im C5 schöner, während ich selbst mir nicht ganz sicher war. Bei 16 mm-Okular schien mir das Bild im C5 schon deutlich dunkler, aber ich verglich dies nicht mit dem Skymax-127, weil ich kein vergleichares Okular besitze...

Als es dunkler wurde, habe ich mit dem C5 noch einige DSO besucht. Es waren nicht viele, weil ich Mühe, hatte einige Objekte händisch zu finden. M 15 im Pegasus war recht schwach, kein Vergkeich mit dem, was das C8 einige Tage vorher zeigte; das war wohl ohne Reducer/Corrector. M 45 war mit dem Reducer/Corrector schön, ebenso der Perseus-Doppelhaufen NGC 884/869. Außerdem bin ich mit dem Reducer/Corrector etwas am Himmel herumgewandert. Alles in allem waren diese Beobachtungen natürlich nicht wirklich aussagekräftig...

Ein schneller Vergleich am Orionnebel (Ende Dezember 2020)

Am 28.12.2020 habe ich einen schnellen Vergleich mit vier meiner Teleskope am Orionnebel M 42/43 durchgeführt, den der TLAPO1027 klar gewonnen hat (fast Vollmond, Mond nahe beim Orion). Die Reihenfolge war: PS 72/432 < C5 < Skymax-127 < TLAPO1027.

Erster Nachttest mit 2"-Zubehör (Januar 2021)

Am 10.1.2021 habe ich das C5 zum ersten Male mit 2"-Zubehör bei Nacht getestet (M 42/43, M 45, M 35, M 37). Ich konnte beim 26 mm- und 40 mm-Okular keine Vignettierung erkennen. Allerdings hatte ich gewisse Problem mit dem Einblick beim 40 mm-Okular (offensichtlich der Kidney-Bean-Effekt - ich war zu nahe am Okular). Ansonsten bestätigte dieser Abend, dass 2"-Zubehör auch bei Nacht am C5 einsetzbar ist.

Erste Eindrücke - Ein erstes "breiteres" Programm...

Am 13.2.2021 habe ich das C5 zum ersten Male mit einem etwas "breiterem" Programm betrieben und anschließend sogar noch mit der Atik Infinity und dem C5 fotografiert (siehe weiter unten). Es war zwei Tage nach Neumond, und die Mondsichel war gerade zu sehen (das Aschgrau auch). Damit war der Himmel noch recht dunkel! Ich habe ab ca. 19 Uhr mit dem C5 auf der AZ-GTi-Montierung mit Handbox beobachtet (2 Sterne-Alignment auf Rigel und Castor) und dabei den f/6,3-Reducer/Corrector und ein 24 mm-Okular eingesetzt. Das GoTo-Aligment war immer etwas "daneben", das heißt, das Objekt befand sich zu weit links im Gesichtsfeld, war aber gerade noch im Okular zu sehen. Ich habe die folgenden Ziele angefahren:

In einer Essenspause habe ich das automatische Tracking an M 42/43 getestet. Nach einer Viertelstunde war M 42/43 aus dem Gesichtsfeld verloren, konnte aber per GoTo-Kommando wieder eingefangen werden (und war damit ziemlich mittig im Okular). Ich frage mich, ob ein falsches oder gar kein Tracking eingestellt war...

Nach der Pause habe ich M 50 nur mit Mühe gefunden. Da ich M 50 zunächst nicht finden konnte, habe ich an Sirius getestet, wie groß die Abweichung der Montierung ist. Das habe ich bei M 50 entsprechend korrigiert und so M 50 gefunden... Danach habe ich mit der Atik Infinity fotografiert - siehe weiter unten!

Zusammenfassung

In Vorbereitung

 

Weitere Erfahrungen, Modifikationen, Probleme

Weitere Erfahrungen mit dem Celestron C5 werde ich auf einer neuen Seite berichten, denn diese Seite ist inzwischen schon viel zu lang geworden. Das Gleiche gilt für Modifikationen und Probleme, die ich auf Seite C5 - Probleme und Modifikationen beschreibe. Seite C5 - 2 Zoll-Zubehör - Ja oder nein? behandelt das Thema 2"-Zubehör versus 1,25"-Zubehör mit Celestron Reducer/Corrector.

Durchmesser des Blendrohres

Im Cloudy Nights-Thread Rear Opening Sizes of Celestron SCT OTAs habe ich die folgenden Werte für die Blendrohr-Durchmesser der Celestron-Tuben gefunden:

*) How to calculate Maximum Field of View in c6 SCT (bitte in der Diskussion blättern)

Daraufhin (20.1.2021) habe ich selbst einmal hinten in mein C5 geschaut und versucht, den Durchmesser der Öffnung (eine lange dünne Röhre, Blendrohr genannt...) zu messen - und kann die Angabe von 25 mm bestätigen.

         

Rückseite des C5: eine lange Röhre mit 2,5 cm Durchmesser ist zu sehen (Blendrohr)

 

Die Parallaxe täuscht sogar nur eine Öffnung von 2 cm Durchmesser vor...

 

Noch ein Versuch bei Tageslicht am nächsten Tag... (Messung: 1460/51=730/x; x= 25,5 mm)

 

Fotoversuche

Trockentest mit Atik Infinity

Ich habe in einem Trockentest (18.12.2020) überprüft, ob sich die Atik Infinity mit und ohne Reducer/Corrector am C5 betreiben läßt. Dies war der Fall, wie die folgenden Fotos zeigen:

C5 mit 1,25"-Visual Back und f/6,3 Reducer/Corrector

Dito

Ergebnis

C5 mit 1,25"-Visual Back

Dito

Ergebnis

Fotos mit Atik Infinity (erster Nachttest)

Am 13.2.2021 habe ich einen ersten "Nachttest" mit der Atik Infinity-Kamera am Celestron C5 vorgenommen. Dabei benutzte ich die folgende Konfiguration: C5 mit f/6,3 Reducer/Corrector und 1,25"-Visual Back auf der AZ-GTi-Montierung, die ich mit der Handbox bedient habe. Ich habe ein 2-Sterne-Alignment durchgeführt.

Ich beobachtete M 35, M 42 (Orionnebel), M 45 (Plejaden), M 78 und noch einmal M 42/43. Hier einige der Fotos, die ich bei dieser Testsession aufgenommen habe:

         

M 42/43 (Orion)

 

Dito, bearbeitet

 

Dito, alternativ bearbeitet

         

M 78 (Orion)

 

Dito, bearbeitet

 

Dito, alternativ bearbeitet

Insgesamt fand ich die erzielten Ergebnisse, abgesehen von M 42/43 und M 78, eher enttäuschend. Am Ende waren Taukappe und Montierung etwas vereist...

C5 mit 1,25"-Visual Back und f/6,3 Reducer/Corrector auf AZ-GTi-Montierung

Dieser Nachttest erscheint etwas ausführlicher auf Seite Atik Infinity -Weitere Erfahrungen (Nachttests). Weitere Ergebnisse werden an anderen Stellen auf dieser Website berichtet.

 

Erstes Fazit

Für ein erstes Fazit ist es eigentlich noch viel zu früh, aber vielleicht sind ein paar Gedanken nach meinen ersten Erfahrungen mit dem C5 angebracht!

Das C5 ist auf jeden Fall ein handliches Teleskop, wegen seines geringeren Gewichts für mich deutlich handlicher als das Skymax-127. Mit dem f/6,3-Reducer/Corrector deckt es mit meinen vorhandenen Okularen (2° bis 0,4° Bildwinkel) einen Vergrößerungsbereich zwischen 25- und 200-fach ab und ist damit recht universell und flexibler als das Skymax-127 ohne einen solchen Reduzierer.

Anscheinend lässt sich 2"-Zubehör am C5 verwenden, auch wenn das C5 angeblich nicht dafür vorgesehen ist (zu kleine Öffnungen). Dies diskutiere ich auf auf Seite C5 - 2 Zoll-Zubehör - Ja oder nein?. Erste Versuche bei Tag und in der Nacht fielen weitgehend positiv aus. Einen größeren Bildwinkel holt man damit allerdings nicht heraus! Die Verwendung des f/6,3-Reduzierers/Korrektors mit den "maximalen" Brennweiten für 1,25" entspricht mehr oder weniger der Verwendung von maximalen 2"-Brennweiten ohne den Reducer/Korrektor.

Es bleibt die ultimative Frage nach der Bildqualität und wie das C5 im Vergleich mit dem Skymax-127 abschneidet. Da ich letzteres bald nach dem Kauf des C5 verkauft habe, läßt sich die Vergleichsfrage für mich nicht abschließend beantworten. Zum Glück!

Im CloudyNight EAA-Forum habe ich gefunden, dass gerade das C5 von einigen Hobbyastronomen als eine "ideale Wahl" für EAA angesehen wird, jedenfalls solange es kompakt und preiswert sein soll. Insofern habe mich mich mit dem C5 und der AZ-GTi-Montierung mit Polhöhenwiege "intuitiv" richtig (oder nicht zu falsch...) entschieden. Einen ersten Versuch mit der Atik Infinity in AZ-Modus habe ich unternommen, und es hat zumindest funktioniert. Probleme gab as etwas mit der GoTo-Genauigkeit und der Software der Atik Infinity. Insgesamt fielen die Fotos auch zu dunkel aus, ein Problem, das ich seit Anfang an mit der Kamera habe...

 

Links

 

Anhang: Gesichtsfeld-Simulationen

Für das C5 habe ich das astronomy.tools Field of View-Tool verwendet, um zu demonstrieren, wie sich bestimmte langbrennweitige Okulare bezüglich des Gesichtfeldes verhalten (M 45, Plejaden).

Hier sieht man ganz gut, dass man mit 1,25"-Okularen (rot) und f/6,3-Reducer/Corrector ein ähnliches maximales Gesichtsfeld erzielen kann wie mit 2"-Okularen (orange). Das 26 mm-Okulare mit 2" liegt dann wieder im Bereich der langbrennweitigen 1,25"-Okulare ohne Reducer/Corrector.

Letztendlich bestätigt sich hier, was ich auch gelesen habe, nämlich, dass man eigentlich nur ein Okular im langbrennweitigen Bereich benötigt, zumindest was das Gesichtsfeld angeht.

Hinweis: Die obigen Simulationen beruhen darauf, dass die technischen Daten der Okulare auch in etwa stimmen. Nach dem, was ich in Foren gelesen habe, kann man sich darauf allerdings keineswegs verlassen...

 

Anhang 2: Daten des Celestron C5

Technische Daten

Teleskop: Celestron C5
Optische Bauart Schmidt-Cassegrain
Hauptspiegel-Durchmesser 125 mm (5")
Brennweite, Öffnungsverhältnis 1250 mm, f/10
Auflösungsvermögen 0,93"
Visuelle stellare Grenzgröße 13 mag
Lichtsammelleistung 319
Empfohlene Maximalvergrößerung 250 x; teilweise wird 295/300 angegeben
Abmessungen Teleskoptubus (Durchm. x Länge) 15 cm* x 28/33 cm
Nettogewicht Basis ---
Nettogewicht optischer Tubus 2,72 kg
Nettogewicht gesamt ---

*) selbst gemessen/errechnet; **) korrigierte Werte

Siehe auch Tabelle der Daten aller meiner Teleskope (und einiger anderer...)

Beobachtungsrelevante Daten

Teleskop
Teleskop-
Brennweite
(mm)
Öffnung
(mm)
Öffnungs-
verhältnis
Licht-
sammel-
leistung
Maximal+
Minimal*
Maximal*
Minimal+
sinnvoll nutzbare
Vergrößerung+
sinnvoll nutzbare
Okularbrennweite (mm)
Faktor/Austrittspupille (mm) >
Herst.
1,5
2
6,5
7
6,5
7
1,5
2
Celestron C5 (Schmidt-Cassegrain)
1250
125
10
319
295/300
188
250
19,23 17,86
65,0
70,0
6,7
5,0
Cel. C5 (Schmidt-Cassegrain) (Red.)
787,5
125
6,3
319
295/300
188
250
19,23 17,86
41,0
44,1
4,2
3,2
Celestron C8 (Schmidt-Cassegrain)
2032
203
10
841
305
406
31,26
29,03
65,0
70,0
6,7
5,0
Cel. C8 (Schmidt-Cassegrain) (Red.)
1280
203
6,3
841
305
406
31,26
29,03
41,0
44,1
4,2
3,2
Skymax-102 (Maksutov-Cassegrain)
1300
102
12,75
212
153
204
15,69
14,57
82,9
89,3
8,5
6,4
Skymax-127 (Maksutov-Cassegrain)
1500
127
11,81
329
191
254
19,54
18,14
76,8
82,7
7,9
5,9
Explorer PDS150/Dobson 6"
750
150
5
459
225
300
23,08
21,43
32,5
35,0
3,3
2,5

*) Für eine Austrittspupille von 6,5 mm und 7 mm
+) Faktor 1,5 bzw. 2 angegeben für Dobsons/Newtons; allgemein wird der niedrigere Wert von 1,5 für Newton-Teleskope genommen; sofern der Hersteller einen anderen Wert für die maximale Vergrößerung angibt, ist dieser auch aufgeführt (manche Hersteller sind da sehr großzügig...).

Vergrößerung und andere Daten bei verschiedenen Okularbrennweiten (meistens meine aktuellen Okulare)

Hinweis: Diese Tabellen beinhalten einen StarTravel 120-Refraktor, ein TSWA32-Okular (2", 32 mm Brennweite, 70° Sehwinkel), das mir zusammen mit dem StarTravel 120 ausgeliehen wurde, ein 18 mm-Okular (2", 82° Sehwinkel), ein 38 mm-Okular (2", 70° Sehwinkel) und ein 56 mm-Okular (2", 52° Sehwinkel).

Das zum C8 gehörige Celestron 25 mm-Plössl-Okular habe ich nicht aufgenommen, weil ich es verschenkt habe.

Teleskop
Weitere Daten
Okular-Brennweite (mm)
Vergrößerung
 
Teleskop-
Brennweite (mm)
4
7
10
16
18
24
26
28
32
32
35
38
40
56
PS72
432
108,00
61,71
43,20
27,00
24,00
18,00
16,62
15,43
13,50
13,50
12,34
11,37
10,8
7,71
ST120
600
150,00
85,71
60,00
37,50
33,33
25,00
23,08
21,43
18,75
18,75
17,14
15,79
15,0
10,71
TLAPO1027
714
178,50
102,00
71,40
44,63
39,67
29,75
27,46
25,50
22,31
22,31
20,40
18,79
17,85
12,75
150PDS
750
187,50
107,14
75,00
46,88
41,67
31,25
28,85
26,79
23,44
23,44
21,43
19,74
18,75
13,39
Skymax-127
1500
375,00
214,29
150,00
93,75
---
62,50
---
---
46,88
---
---
---
---
---
Skymax-102
1300
325,00
185,71
130,00
81,25
---
54,17
---
---
40,63
---
---
---
---
---
C5
1250
312,50
178,57
125,00
78,13
69,44
52,08
48,08
44.64
39,06
39,06
35,71
32,89
31,25
22,32
C5 (Red.)
787,5
196,88
112,50
78,75
49,22
---
32,81
30,29
---
24,61
---
22,50
---
19,69
---
C8
2032
508,00
290,29
203,20
127,00
112,89
84,67
78,15
72,57
63,50
63,50
58,06
53,47
50,80
36,29
C8 (Red.)
1280
320,00
182,86
128,00
80,00
---
53,33
49,23
---
40,00
---
36,57
---
32,00
---
 
Sehwinkel (°)
Scheinbarer
Sehwinkel (°) >
82
82
72
82
82
65
26
56
52
70
69
70
68
52
 
Teleskop-
Brennweite (mm)
4
7
10
16
18
24
70
28
32
32
35
38
40
56
PS72
432
0,76
1,33
1,67
3,04
3,42
3,61
4,21
3,63
3,85
5,19
5,59
6,16
6,30
6,74
ST120
600
0,55
0,96
1,20
2,19
2,46
2,60
3,03
2,61
2,77
3,73
4,03
4,43
4,53
4,85
TLAPO1027
714
0,46
0,80
0,91
1,84
2,07
2,18
2,55
2,20
2,33
3,14
3,38
3,73
3,92
4,08
150PDS
750
0,44
0,77
0,96
1,75
1,97
2,08
2,43
2,09
2,22
2,99
3,22
3,55
3,63
3,88
Skymax-127
1500
0,22
0,38
0,48
0,87
---
1,04
---
---
1,11
---
---
---
---
---
Skymax-102
1300
0,25
0,44
0,55
1,01
---
1,20
---
---
1,28
---
---
---
---
---
C5
1250
0,26
0,46
0,58
1,05
1,18
1,25
1,46
1,25
1,33
1,79
1,93
2,13
2,18
2,33
C5 (Red.)
787,5
0,42
0,73
0,91
1,67
---
1,98
2,31
---
2,11
---
3,07
---
3,45
---
C8
2032
0,16
0,28
0,35
0,65
0,73
0,77
0,90
0,77
0,82
1,10
1,19
1,31
1,34
1,43
C8 (Red.)
1280
0,26
0,45
0,56
1,03
---
1,22
1,42
---
1,30
---
1,89
---
2,13
---
 
Austrittspupille (mm)
 
Öffnungs-
verhältnis
4
7
10
16
18
24
26
28
32
32
35
38
40
56
PS72
6
0,67
1,17
1,67
2,67
3,00
4,00
4,33
4,67
5,33
5,33
5,83
6,33
6,67
9,33
ST120
5
0,80
1,40
2,00
3,20
3,60
4,80
5,20
5,60
6,40
6,40
7,00
7,60
8,00
11,20
TLAPO1027
7
0,57
1,00
1,43
2,29
2,57
3,43
3,71
4,00
4,57
4,57
5,00
5,43
5,71
8,00
150PDS
5
0,80
1,40
2,00
3,20
3,60
4,80
5,20
5,60
6,40
6,40
7,00
7,60
8,00
11,20
Skymax-127
11,81
0,34
0,59
0,85
1,35
---
2,03
---
---
2,71
---
---
---
---
---
Skymax-102
12,75
0,31
0,55
0,78
1,26
---
1,88
---
---
2,51
---
---
---
---
---
C5
10
0,40
0,70
1,00
1,60
1,80
2,40
2,60
2,80
3,20
3,20
3,50
3,80
4,00
5,60
C5 (Red.)
6,3
0,63
1,11
1,59
2,54
---
3,81
4,13
---
5,08
---
5,56
---
6,35
---
C8
10
0,40
0,70
1,00
1,60
1,80
2,40
2,60
2,80
3,20
3,20
3,50
3,80
4,00
5,60
C8 (Red.)
6,3
0,63
1,11
1,59
2,54
---
3,81
4,13
---
5,08
---
5,56
---
6,35
---

Blau: zu Vergleichszwecken geliehene Ausrüstung; grau: verkaufte Ausrüstung; kursiv: 2"-Okular

Vergrößerung: gelb: niedrig (30-50 x); magenta: mittel (80-100 x); violett: hoch (150-200 x - und mehr); rot: über maximal sinnvoller Vergrößerung.
Austrittspupille: Werte in Zellen mit magenta Hintergrund sind entweder zu klein (< 1 mm) oder zu groß (> 6,4/7 mm); gelber Hintergrund: optimal für Galaxien (etwa 2-3 mm).

Empfehlungen von Okularbrennweiten für Celestron C5 (nach meinen und denen anderer)

Kriterien Austrittspupille
Okular-Brennweite
Kategorie Einsatzgebiet
von - bis
errechnet
käuflich
Beispiele
vorhanden
Maximales Gesichtsfeld Aufsuchen
7
10
70-100
---**
---
---
Minimalvergr. / großes Gesichtsfeld Übersicht, großflächige Nebel
4,5
6,5
45-65
---**
---
---
Normal-
vergrößerung
Großflächige, flächenlichtschwache Nebel; Nebel, offene Sternhaufen
3,5
4
35-40
40**
40**
---
Optimal für viele Objekte, z.B. für die meisten Galaxien, und mittelgroße DSO
2
3
20-30
20-32*
20, 24, 25, 32
24, 32

Maximal-
vergrößerung / Maximale Auflösung

"Normale" Obergrenze für die Vergrößerung; Kugelsternhaufen
1
1,5
10-15
10, 12, 15
10, 12, 15
10, 16
Maximale Wahrnehmbarkeit kleiner, kontrastarmer Details; planetarische Nebel, kleine Galaxien; Maximalvergrößerung für Planeten und Mond
0,6
0,8
6-8
6-8
6, 7, 8
7
Trennen enger Doppelsterne, kleine planetarische Nebel; Wahrnehmung schwächster Details
0,4
0,5
4-5
4-5
4, 5
4

*) Teilweise als 2"-Okular verfügbar; **) eigentlich keine passenden 1,25"-Okulare verfügbar, Probleme mit der Einsicht bei 40 mm; kursiv: nicht möglich; rot: Vergrößerung zu hoch

 

An den Anfang   Homepage  

gerd (at) waloszek (dot) de

Über mich
made by walodesign on a mac!
08.09.2021