Deep-Sky-Sommerbeobachtungen 2018

Beobachtungsbedingungen | Übersicht der Beobachtungen | Anmerkungen | Referenzen

Von Mai bis Mitte September 2018 habe ich einfache Deep-Sky-Beobachtungen für "Sommer" unternommen, die vielleicht für andere Anfänger auch von Interesse sein könnten und deshalb hier beschrieben werden. Diese Beobachtungen sind allerdimgs ein ziemlicher Mischmasch, weil ich einerseits meine Maksutov-Tuben vergleichen wollte und andererseits meinen neuen Refraktor ausprobieren und mit dem Heritage 100P vergleichen wollte...

Liste der Beobachtungsobjekte (die Links führen zu Seiten, die die DSO beschreiben):

Die Beobachtungsobjekte habe ich größtenteils anhand der SkySafari 5 Pro-App ausgewählt.

 

Beobachtungsbedingungen

Himmelsbereich und Objekte

Ich habe mich hauptsächlich auf den Himmelsbereich im Südwesten beschränkt. Dieser hat sich natürlich im Laufe der Monate ziemlich verändert... Eine Übersichtskarte macht für einen so lange Zeitraum wenig Sinn, deshalb zeige ich hier keine...

Beobachtungszeit

Für die Deep-Sky-Objekte wurde es erst ab etwa 21 Uhr ausreichend dunkel.

Beobachtungsort

Die meisten Beobachtungen wurden in Mühlhausen/Kraichgau (Deutschland) durchgeführt:

Verwendete Geräte

Diesmal wurde also ganz ohne GoTo-Steuerung rein "händisch" beobachtet!

Allgemeine Bedingungen

Der Mond war zeitweise am Himmel, hat aber die Beobachtungen nicht gestört. Generell ist jedoch der Himmel über Mühlhausen/Kraichgau eher "lichtverschmutzt" und lädt nicht dazu gerade ein, nach Deep-Sky-Objekten zu suchen.

 

Übersicht der Beobachtungen

Beobachtungstermine

Datum
2018
Beobachtete Objekte Weitere Beobachtungen und Anmerkungen Verwendete Geräte Verwendete Okulare Weitere Anmerkungen
6.5. OS: M 44 (Praesepe), M 67 Cancer: M 44 (Praesepe) in 100P, Skymax-102, TS-Fernglas gesehen; M 67: „Ahnung“ im TS-Fernglas Heritage 100P, Skymax-102, TS-Fernglas ??? Einige Sternbilder aufgesucht
2.8. KS: M 13 Herkules: M 13 TS-Fernglas    
3.8.

KS: M 13
SM: CR 399 (Kleiderbügel)

Herkules: M 13
Vulpecula: CR 399 (Kleiderbügel)

TS-Fernglas   Die Milchstraße beobachtet
10.8. KS: M 13
SM: CR 399 (Kleiderbügel)

Herkules: M 13 (TS-Fernglas, Skymax-127 mit verschiedenen Okularen)
Vulpecula: CR399 (Kleiderbügel; im TS-Fernglas)

Skymax-127, TS-Fernglas

32 mm Plössl, 16 mm, 10mm und wohl 7 mm  
11.8. KS: M13
SM: CR399 (Kleiderbügel)

Herkules: M 13 - TS-Fernglas, im OM21-Fernglas erahnt...
Vulpecula: CR399 (Kleiderbügel) - im TS gesehen, im OM21-Fernglas teilweise...

TS-Fernglas, OM21-Fernglas   Mit OM21-Fernglas die Milchstraße und diverse Sternbilder beobachtet
14.8.

KS: M 13
SM: CR399 (Kleiderbügel)

Herkules: M 13 - im TS-Fernglas, im OM21-Fernglas erahnt, im Skymax-102 bis 7 mm herab und im 100P...
Vulpecula: CR 399 (Kleiderbügel) - im TS gesehen, im OM21-Fernglas teilweise...

100P, Skymax-102, TS-Fernglas 32 mm bis 7 mm  
19.8. KS: M 56
PN: M 57 (Ringnebel)
DS: eps Lyrae (Doppelter Doppelstern)

Lyra: eps Lyrae (Doppelter Doppelstern)
Skymax-127: 4 Sterne sichtbar ab etwa 100-fach; maximal 150-fach; Skymax-102: 4 Sterne sichtbar ab etwa 100-fach; maximal 130- und 180-fach
Lyra: M 57 (Ringnebel)
Skymax-127: bis zu 150-fach (24, 16, 10 mm; Nebelscheibe, fast auch Ringform zu sehen; Skymax-102: bis zu 130-fach; 24, 16, 10 mm; fast genauso wie im Skymax-127...
Lyra: M 56 (KS)
Skymax-127: Kugelhaufen sehr schwach (zwischen Leier und Albireo); Skymax-102: dito, noch schwächer als im Skymax-127

Skymax-127, Skymax-102 24 mm, 16 mm, 10 mm

Insgesamt alles auch mit Skymax-102 gesehen, aber im Skymax-127 immer einen winzigen Tuck besser

Alles sehr steil am Himmel und mühsam zu finden, aber bei genauer Vorbereitung dann doch.

20.8. DS: Alkor & Mizar, Albireo

Ursa Major: Alkor & Mizar (DS) in beiden Teleskopen gut zu sehen
Cygnus: Albireo (DS) in beiden Teleskopen gut zu sehen

Skymax-127, Skymax-102 24 mm und kürzer... Nur Doppelsterne beobachtet
21.8. DS: Alkor & Mizar, Albireo, eps Lyrae (Doppelter Doppelstern)

Ursa Major: Alkor & Mizar (DS) - Mizar nicht trennbar
Cygnus: Albireo (DS) - nicht trennbar
Lyra: eps Lyrae (Doppelter Doppelstern) - nur doppelt gesehen

TS-Fernglas   Dito, diesmal mit dem TS-Fernglas
8.9. KS: M 13

Herkules: M 13 (KS) sehr schön gesehen

Skymax-127 24 mm, 16 mm  
9.9. G: M 31 (Andromeda-Galaxie)
SM: CR 399
DS: eps Lyrae (Doppelter Doppelstern)

Andromeda: M 31 (Andromeda-Galaxie) im OM21 gesehen, im TS-Fernglas besser
Vulpecula: CR 399 (Kleiderbügel) - im OM21-Fernglas teilweise, im TS-Fernglas viel besser
Lyra: eps Lyrae (Doppelter Doppelstern) - nur doppelt gesehen

TS-Fernglas, OM21-Fernglas   Nur mit dem Fernglas beobachtet
11.9. G: M 31 (Andromeda-Galaxie)
KS: M 13, M 92
SM: CR 399
eps Lyrae (Doppelter Doppelstern)

Andromeda: M 31 (Andromeda-Galaxie)
Herkules: M 13 (KS), M 92 (KS)
Vulpecula: CR 399
Lyra: eps Lyrae (Doppelter Doppelstern)

PS 72/432 auf AZ Pronto, TS-Fernglas 24 mm und kürzer...

Erster Einsatz des PS72/432; alles damit schön gesehen, dito mit dem TS-Fernglas, auch schön… Also alles mit beidem gesehen.

12.9. G: M 31 (Andromeda-Galaxie)
KS: M 13
SM: CR 399
PN: M 57
DS: eps Lyrae (Doppelter Doppelstern)

Andromeda: M 31 (Andromeda-Galaxie) mit PS72, 100P, TS-Fernglas
Herkules: M 13 (KS) mit PS72 und 100P
Lyra: Double Double (beim PS72 getrennt mit 108 x beim 100P ähnlich); M 57 ( Ringnebel: Ring nicht erkennbar; PS72 und 100P)
Vulpecula: CR 399 (Kleiderbügel in PS72, 100P, TS-Fernglas

100P, PS 72/432 auf AZ Pronto, TS-Fernglas 24 mm, 16 mm, 7 mm, 4 mm, 2-/3-fach-Fokalextender

PS72: 2 x Fokalextender kommt nicht in den Fokus, dito 10 mm Okular
PS72/100P: oft das gleiche mit ähnlicher Vergrößerung beobachtet (7 mm > 16+2x; 4 mm > 7+2x; beide mit 24 und 16, 7, 4 mm benutzt)
Insgesamt das PS72 kontrastreicher und schärfer; bei hohen Vergrößerungen ist das Bild im 100P vielleicht heller (größere Austrittspupille), DSOs sind vielleicht heller als im PS72

15.9. SM: CR 399
PN: M 27
DS: Albireo

Vulpecula: CR 399 (Kleiderbügel) - PS72 mit 24 mm, 100P); M 27 (Hantelnebel) in verschiedenen Vergrößerungen bis 108 x (rundlicher schwacher diffuser Schimmer)
Cygnus: Albireo (schon trennbar mit 24 mm-Okular; nicht im 100P)

100P, PS 72/432 auf AZ Pronto 24 mm, 16 mm, 7 mm, 4 mm, 2-/3-fach-Fokalextender

PS72: 3 x Fokalextender kommt in den Fokus, sogar mit 10 mm Okular
PS72/100P: oft das gleiche (außer Albireo) mit ähnlicher Vergrößerung beobachtet (siehe Tag vorher)
100P: hohe Vergrößerungen am Mond scheinen nicht ganz so scharf zu sein wie beim PS72, aber die Scharfeinstellung ist fummelig, es kann auch daran liegen…

Fett: Erster Fund während dieser Beobachtungsperiode; PN = planetarischer Nebel, G = Galaxie, KS = Kugelsternhaufen, OS = offener Sternhaufen, SM = Sternmuster/Sterngruppe

Beobachtungsobjekte

Details sind über die Links zu dem betreffenden Deep-Sky-Objekten zu erhalten.

DSO-Details
Name Sternbild Typ Bino 100P SM102 SM127 PS72 Bemerkungen
Alkor & Mizar Doppelstern Ursa Major DS TS   ja ja   Mizar im Fernglas nicht trennbar
M 13 Herkules-Kugelsternhaufen Herkules KS TS, OM21 ja ja ja ja gut zu sehen, sogar im TS-Fernglas mit zwei Begleitsternen, im OM21-Fernglas wird daraus nur noch ein Punkt
M 92 Kugelsternhaufen Herkules KS         ja schwer für mich zu finden, kleiner als M 13
eps Lyrae Doppelter Doppelstern Lyra DS TS   ja ja   erst ab etwa 100-facher Vergrößerung sind 4 Sterne zu sehen; in Ferngläsern nur 2 Sterne
M 57 Ringnebel Lyra PN   ja     ja Nebelscheibe, fast als Ring zu erkennen
M 56   Lyra OS   ja     ja nur sehr schwach zu sehen
Albireo Doppelstern Cygnus DS TS   ja ja ja schön, im Fernglas nicht trennbar, aber schon mit fast 20-facher Vergrößerung
CR 399 Kleiderbügel-Haufen Vulpecula SM TS, OM21 ja     ja am besten im Fernglas zu sehen, im OM21 allerdings nur teilweise...
M 27 Hantelnebel Vulpecula PN   ja     ja rundlicher schwacher diffuser Schimmer
M 31 Andromeda-Galaxie Andromeda KS TS, OM21 ja     ja schon im Fernglas zu sehen (der Kern)
M 44 Praesepe Cancer OS TS ja ja     sehr schön gesehen
M 67   Cancer OS TS         nur "Ahnung"...

PN = planetarischer Nebel, G = Galaxie, KS = Kugelsternhaufen, OS = offener Sternhaufen, DS = Doppelstern, SM = Sternmuster/Sterngruppe

 

Anmerkungen

Siehe die Anmerkungen auf Seite Deep-Sky-Winterbeobachtungen Februar/März 2017.

Vorbereitung

Bei der Suche nach Deep-Sky-Objekten ist eine gute Vorbereitung wichtig - das liest man, und ich kann es auch bestätigen. "Gute Vorbereitung" heißt im wesentlichen, sich eine Liste der Objekte zusammenzustellen, die man beoabachten möchte - und dazu Hinweise, wo und wie die Objekte zu finden sind. Wenn man, so wie ich es diesmal gemacht habe, drei Tage hintereinander dieselben Objekte beobachtet, stellt sich zudem eine gewisse Routine ein und das erneute Aufsuchen der Objekte geht schneller und sicherer. Irgendwann mag sich dann auch Langeweile einstellen, aber das ist erst recht der Fall, wenn man sich nicht vorbereitet und immer nur dieselben "Paradeobjekte" beobachtet...

Ist es das oder ist es das nicht?

Wenn man sein Teleskop mit Hilfe des Leuchtpunktsuchers in etwa auf die gewünschte Himmelsgegend ausgerichtet hat, ins Okular schaut und nichts oder nur "Nebulöses", aber nicht ungedingt nebelartiges sieht, stellt sich natürlich die Frage: Ist der Himmel zu lichtverschmutzt, als dass man das Objekt erkennen kann oder hat man das Objekt nicht korrekt angefahren? Diese Frage habe ich bei manchen Objekten auch nach mehrmaligen Versuchen am ersten Beobachtungstag nicht klären können.

 

Referenzen

Bücher

Von dieser Website

 

An den Anfang   Homepage  

gerd (at) waloszek (dot) de

Über mich
made by walodesign on a mac!
30.11.2018