Unistellar eVscope - Erste Erfahrungen Teil 3 (V 1.1)

Einführung | Die neue App-Version (Version 1.1.0) | Allererste Fotos mit der neuen App-Version | Kleine Fehlersammlung | Erstes Fazit zu Version 1.1 | Links

Auf dieser Seite stelle ich erste Erfahrungen (ohne Beobachtungen) mit meinem elektronischen 4,5"-Newton-Teleskop Unistellar eVscope zusammen (Mitte November 2017 bei Kickstarter beteiligt, am 27.1.2020 eingetroffen). Auf dieser vierten Erfahrungseite geht es um erste Erfahrungen mit der App-Version 1.1 (ab dem 5.10.2020). Vielleicht sind sie auch nützlich für andere, die sich das eVscope zulegen möchten...

Hinweise: Siehe Seite Übersicht der eVscope-Seiten für genau dieses! Für eine detaillierte Übersicht des Versionsverlaufes siehe Seite App-Versionsverlauf.

 

Einführung

Fotos: Mein eVscope (Ende Januar 2020)

Bitte Zuerst Lesen!

Mein eVscope traf Ende Januar 2020 bei mir zu Hause ein. In den ersten Wochen betrieb ich es mit einer App, die eine Versionsnummer unter 1.0 besaß. Über meine Erfahrungen mit dieser frühen App-Version berichte ich auf der Seite Unistellar eVscope - Erste Erfahrungen. Über meine Erfahrungen mit der nachfolgenden App-Version 1.0 berichte ich auf den Seiten Erste Erfahrungen Teil 2 und Weitere Erfahrungen.

Hinweis: Wer bereits mit einer neueren App-Version einsteigt, braucht auch die genannten Seiten nicht zu lesen.

Die folgenden beschriebenen Erfahrungen beruhen auf der App-Version 1.1 und beziehen sich zunächst nur auf Änderungen gegenüber dem vorherigen Zustand, später auch auf Änderungen, die im Laufe dieser Version vorgenommen wurden.

Zum einen wurde die Stabilität der App erhöht, zum anderen wurden einige Veränderungen im Funktionsumfang und an der Benutzungsoberfläche vorgenommen, hier die vielleicht wichtigsten:

Alle Neuerungen werden weiter unten beschrieben. Für eine detailliertere Versionsübersicht, siehe Seite App-Versionsverlauf. Ein Video (auf englisch), das die Neuigkeiten in Version 1.1, zeigt, kann hier angesehen werden.

 

Die neue App-Version (Version 1.1.0)

Seit dem 5.10.2020 ist die neue App-Version (V 1.1.0) in Europa verfügbar, und ich habe sie noch am selben Tag geladen. Als allererstes verlangte die App, wie schon in der vorigen Version, mein eVscope zu aktualisieren, was auf Anhieb klappte. Die neue App-Version bietet laut App Store die folgenden Neuerungen (in meinen eigenen Formulierungen):

Ein Video (auf englisch), das die Neuigkeiten in Version 1.1, zeigt, kann hier angesehen werden.

Bessere Beobachtungsqualität durch eine deutliche und automatisierte Verbesserung der Beobachtung

Auf Anhieb fällt es mir schwer zu sagen, was sich hinter dieser Aussage verbirgt. Auf jeden Fall wird nun ein Bild gespeichert, wenn man das Objekt wechselt, so dass man nicht extra vorher das Bild speichern muss, wenn man ein neues DSO auswählen möchte. So wird auch die Zeit im Enhanced-Vision-Modus optimal genutzt. Ich habe diese Änderung vorgeschlagen, war aber sicher nicht der einzige, der das getan hat.

Anzeige dafür, wie lange Enhanced Vision eingesetzt wurde

Das ist eine sehr nützliche Verbesserung, denn nun weiß man auf Anhieb, wie lange man schon im Enhanced Vision-Modus verweilt. Leider wird diese Zeit nicht in irgendeiner Weise gespeichert, man müsste sie also aufschreiben. Mein Vorschlag war, die Verweildauer optional an den Dateinamen anzuhängen (oder in den Exif-Daten anzugeben).

Gezoomte Bilder können hin- und hergeschoben und damit optimal positioniert werden

Auch dies ist eine sehr nützlich Verbesserung! Selten ist das Objekt exakt in der Mitte, und so geriet es vorher oft aus dem Bildfeld, wenn man das Bild vergrößerte. Nun kann man das Objekt wieder leicht in die Bildmitte holen oder auch bestimmte Details in die Mitte holen.

Die manuellen Einstellmöglichkeiten im Enhanced Vision-Modus wurden verändert

Nun gibt es für die manuelle Belichtung Regler für Helligkeit und Hintergrund statt Helligkeit und Kontrast. Den Helligkeitsregler habe ich schon mit Erfolg verwendet, beim Hintergrundregler hatte ich bsiher weniger Erfolg, zmal ich nicht genau weiß, was er eigentlich macht; vermutlich ist es wieder eine Art Kontrast- oder Gammaregler.

Geblieben ist das ärgerliche Hin- und Herspringen der Regler, je nachdem, wann die Belichtung eines Bildes beendet ist (jedes Bild wird 4 Sekunden lang belichtet). Ich hatte deshalb einen Fortschrittsindikator vorgeschlagen wie ihn di Atik Infinity-Software anbietet, damit man sich besser auf die Sprünge einstellen kann. Vielleicht kommt er ja eines Tages...

Bilder können nun auch im Live-Modus gespeichert

Auch dies ist eine willkommene und oft gewünschte Verbesserung! Nun ist man nicht mehr darauf angewiesen, einen Screenshot zu machen, wenn man den Mond oder Planeten im Live Vie-Modus fotografieren möchte.

Die Position des zu beobachtenden Deep Sky-Objekts innerhalb seines Sternbildes wird nun auf einer Karte angezeigt

Dies ist sicher ein nettes Feature, aber aus meiner Sicht nicht "lebensnotwendig"...

Das WLAN-Netzwerk des eVscope kann nun umbenannt werden.

Hier gilt aus meiner Sicht das Gleiche!

Verbesserungen der Benutzeroberfläche

Außer dem automatsichen Speichern des Fotos ist mir nichts aufgefallen, aber das heißt natürlich nicht, dass es keine gibt...

Verschiedene Fehlerbehebungen

Die App ist in meinen Augen immer noch zu fehlerhaft, und dies scheint nach meinen ersten Erfahrungen mit der neuen Version zunächst einmal eher schlechter geworden zu sein. Sicher werden bald, wie auch bei Version 1.0, neue Versionen mit Fehlerbereinigungen nachgeschoben werden...

 

Kleine Fehlersammlung

 

Erstes Fazit zu Version 1.1

App-Version 1.1 hat einige erfreuliche und nützliche Verbesserungen gebracht. Dafür ein "Danke" an Unistellar! Auf der anderen Seite gibt es eine Reihe von Wünschen (z.B. Aufnahmedaten in den Exif-Daten), die Unistellar einfach nicht erfüllen will. Na ja, vielleicht eines fernen Tages...

 

Links

 

An den Anfang   Homepage  

gerd (at) waloszek (dot) de

Über mich
made by walodesign on a mac!
09.10.2020