Spaziergänge über den Mond mit meinen Fotos - Übersicht

Übersicht der "Spaziergänge" | Informationen zum Mond | Elemente der Mondoberfläche | Bücher | Software | Links

Auf diesen Seiten unternehme ich anhand meiner eigenen Fotos "Mondspaziergänge". Anders ausgedrückt, versuche ich die Objekte auf meinen Mondfotos mit Namen zu versehen, um den Mond besser kennenzulernen. Vielleicht helfen diese Seiten ja auch anderen, den Mond besser kennenzulernen...

Auf dieser Seite gebe ich eine Übersicht über die "Mondspaziergänge" und liefere einige Informationen zum Mond. Siehe auch Seite Wie kleine Objekte kann man auf dem Mond erkennen?

 

Übersicht der "Spaziergänge"

 

Informationen zum Mond

Zahlen

Mittlere Entfernung von der Erde 384.400 km
Nächste Entfernung 356.000 km
Weiteste Entfernung 407.000 km
Durchmesser 3.476 km
Umfang 10920 km
Masse 1/81 Erdmasse
Dichte 3,3 g/ccm
Siderische Umlaufzeit (Stern - Stern) 27,32 Tage
Synodische Umlaufzeit (Neumond - Neumond) 29,53 Tage
Kleinster Winkeldurchmesser 29' 26"
Größter Winkeldurchmesser 33' 30"
Überblickbare Fläche (dank der Libration) 59%

 

Elemente der Mondoberfläche

Siehe auch Seite Landschaftsformen auf dem Mond - Teil 1 und Seite Landschaftsformen auf dem Mond - Teil 2.

Bezeichnung der Mondformationen mit kurzen Erlärungen

Latein Deutsch Englisch** Kurze Erklärung nach IAU* Kurze Erklärung nach Spix & Gasparini
Catena Kraterkette Chain of craters    
Crater Krater Crater A circular depression (eine runde Vertiefung) Meist durch primären oder sekundären Einschlag entstandene Vertiefungen, selten vulkanischen Ursprungs
Dorsa Meeresrückensystem Ridge system   Meeresrücken kommen meist in komplexen Systemen von Meeresrücken vor.
Dorsum Meeresrücken Ridge   Bogenförmige bis lineare sehr flache Erhebungen (ca. 100 m) in Meeren
Lacus See Lake "Lake" or small plain (See oder kleine Ebene) Dunkle, lavaüberflutete Gegend, die von Hochländern eingerahmt ist (ähnlich wie Meere, aber wohl kleiner)
Mare Meer Sea "Sea"; large circular plain (Meer, große runde Ebene) Großflächige dunkle Areale
Mons Berg Mountain   Einzeln stehender Berg
Montes Gebirge Mountains   Überreste mächtiger Kraterwälle, die durch Meteoriteneinschläge aufgeworfen wurden
Oceanus Ozean Ocean A very large dark area on the moon (ein sehr großes dunkles Gebiet auf dem Mond) Offensichtlich sind Ozeane einfach größer als Meere...
Palus Sumpf Swamp "Swamp"; small plain (Sumpf, kleine Ebene) Lavaüberflutete Gebiete von unregelmäßiger Ausdehnung bis zu 250 km Größe
Promontorium Kap Cape "Cape"; headland promontoria (Kap) Endpunkte von schmalen Hochlandflächen, die weit in die Meere hineinragen
Rima Rille Fissure   Geradlinig (Einbruchstal) oder gewundene (eingebrochene Lavakanäle) Einsenkungen
Rimae Rillensystem Fissure system   System von Einsenkungen
Rupes Furche, Riss Scarp   Furche, Steilhang/Berghang, Klippe; in Wirklichkeit eher sanft abfallende Hänge (< 30 Grad)
Sinus Bucht Bay "Bay"; small plain (Bucht, kleine Ebene) Ausbuchtungen von Meeresflächen in die angrenzenden Hochländer hinein, von Lava überdeckt
Terra Kontinent, Hochland Continent Extensive land mass (ausgedehnte Landfläche) Helle Gebiete der Mondoberfläche
Vallis Tal Valley   Oft hunderte von Kilometern lange und bis zu einigen hundert Metern tiefe, gerade oder gewundene Einsenkungen

*) Nach IAU Nomenklatur (** teilweise...)

Elemente der Mondoberfläche - sehr kurz

Elemente der Mondoberfläche - Kurzfassung (nach Spix moonscout, leicht verändert)

Elemente der Mondoberfläche (Langfassung - nach Spix, leicht verändert)

Meere und Hochländer

Meeren (lat. Mare) sind weitgehend flache, oft kreisförmige Becken und unregelmäßige Einsenkungen, bei denen durch Einschläge sehr großer Himmelskörper die Mondkruste durchschlagen und später mit dunkler Lava überflutet wurde.

Als Hochland (lat. Terra) werden die hellen Gebiete der Mondoberfläche bezeichnet. Sie wurden früher als Kontinente angesehen. Sie sind gebirgig strukturiert, von unzähligen Kratern übersät und von Tälern durchzogen und damit die am reichhaltigsten strukturierten Mondflächen.

Krater, Ringgebirge und Wallebenen

Die am häufigsten vorkommenden Mondformationen sind die Krater, welche in der Regel ebenfalls durch Meteoriteneinschläge entstanden sind. Sie werden grob in folgende Klassen unterteilt:

Berge und Täler

Die eigentlichen Gebirge (lat. Montes) des Mondes verlaufen in der Regel entlang der Ränder der Mondmeere. Sie sind mächtige Kraterwälle, die bei der Entstehung der Mondmeere geformt und später mit Lava teilweise überflutet wurden. Dabei erreichen sie Höhen von bis zu mehreren tausend Metern. Im Teleskop sehen die Gebirge aufgrund des Schattenwurfs sehr schroff aus. Tatsächlich sind sie aber eher mit riesigen Hügeln vergleichbar.

Die einzeln stehenden Berge (lat. Mons) sind dagegen praktisch nur in den Mondmeeren zu finden. Diese Berge sind ebenfalls Spitzen von Kraterwällen, die aus den lavabedeckten Ebenen herausragen.

Täler (lat. Vallis) werden aufgrund ihrer unterschiedlichen Entstehungsgeschichte in drei Arten unterteilt:

Rillen und Furchen

Aufgrund ihrer verschiedenen Entstehung werden Rillen (lat. Rima) in verschiedene Typen eingeteilt:

Der Begriff Furche (lat. Rupes) wird mit einer ganzen Reihe von Bezeichnungen gleichgesetzt: Steilhang, Berghang oder Klippe.
Im Wesentlichen gibt es zwei Typen:

Lateinische, deutsche und englische Namen von Meeren/Ozeanen

Mare Cognitum Meer der Erkenntnis Sea of Knowledge
Mare Crisium Meer der Gefahren Sea of Dangers
Mare Fecunditatis Meer der Fruchtbarkeit Sea of Fertility
Mare Frigoris Meer der Kälte Sea of Cold
Mare Humorum Meer der Feuchtigkeit Sea of Moisture
Mare Imbrium Meer des Regens Sea of Rain
Mare Nectaris Meer des Nektars Sea of Nectar
Mare Nubium Meer der Wolken Sea of Clouds
Mare Serenitatis Meer der Heiterkeit Sea of Cheerfulness
Mare Tranquilitatis Meer der Ruhe Sea of Calm/Tranquility
Mare Vaporum Meer der Dünste Sea of Vapors
Oceanus Procellarum Meer der Stürme Ocean of Storms

 

Bücher

moonscout - Mondmeere, Krater und Gebirge einfach finden und beobachten

Dieses Buch für Anfänger (wie mich) gibt einen Überblick darüber, was man während der Mondphasen sehen kann. Dies wird durch eine Liste ausgewählter Mond-Objekte ergänzt, in denen diese näher erklärt werden. Wer jedoch wisse möchte, was er oder sie alles auf dem Mond fotografiert hat, gerät mit diesem Buch schnell an die Grenzen...

Vorder- und Rückseite

Beispielseite (Einführung)

Beispielseite (Übersicht, 3. Nacht)

Beispielseite (9. und 11. Nacht)

Beispielseite (Details)

Beispielseite (Listen)

Der Moonhopper

Das Buch Der Moonhopper von Spix & Gasparini besteht aus einem allgemeinen Teil und 20 Mondtouren. Für mich ist, ähnlich wie beim Deep Sky Reiseführer gerade der allgemeine Teil von großem Wert. Die Mondtouren erfordern dann mehr Aufmerksamkeit im Detail und Zeit, und die hatte ich bisher leider nur wenig...

Vorder- und Rückseite

Beispielseite (allgemeiner Teil)

Beispielseite (Touren)

Inhaltsverzeichnis

Reiseatlas Mond

Der Reiseatlas Mond von Stoyan und Purucker enthält sehr schöne Mondkarten, die noch genauer sind als die Karten der Software Virtual Moon Atlas (siehe unten). Aber so schön der Atlas auch ist, ich habe zwei Probleme mit ihm:

Vorder- und Rückseite

Innenseite mit Kartenaufteilung

Beispielseite

Weitere Beispielseite

101 Himmelsobjekte, die man gesehen haben muss (vergriffen)

Hinweis: Leider ist dieses sehr nützliche Buch, zumindest in Deutschland, vergriffen. Es gelang mir jedoch, Exemplare dieses Buches gebraucht zu kaufen, weil ich es verschenken wollte. Die englische Version scheint ebenfalls vergriffen zu sein, denn sie hat eine ASIN.

Das Buch 101 Himmelsobjekte, die man gesehen haben muss von Robin Scagell wendet sich primär an junge Himmelsbeobachter", aber auch an "ältere Sternfreunde" und "Wiedereinsteiger". Man kann es also als "Einsteigerbuch" bezeichnen, und weil ich mich als "ewigen Einsteiger" betrachte, habe ich einen Blick in das Buch geworfen und es gekauft, denn es hat mich überzeugt. Auch wenn ich schon einen beträchtlichen Teil der beschriebenen Objekte beobachtet habe, dient es mir als "Nachschlagewerk", das sich auf die wichtigsten Objekte am Himmel konzentriert, und als "Erinnerungsstütze" für meine eigenen Beobachtungen. Zudem behandelt das Buch den Mond etwas ausführlicher. Ihm habe ich bisher im Detail (Kater und Meere) wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

Umschlagvorderseite des Buches 101 Himmelsobjekte, die man gesehen haben muss

Gesamtumschlag des Buches 101 Himmelsobjekte, die man gesehen haben muss

Anfang des Inhaltsverzeichnis

Beispielseite vom Mond

 

Software

Virtual Moon Atlas

Virtual Moon Atlas ist eine großartige Open-Source-Software, aber vielleicht ein wenig veraltet. Und sie ist nicht so "attraktiv" wie Moon Globe. Trotzdem ist sie für mich nützlich, weil sie Informationen liefert, die Moon Globe nicht anbietet, insbesondere die Namen kleiner Krater und Informationen über sie.

Die letzte Aktualisierung war im Jahr 2012, und meine Macintosh-Version läuft leider überhaupt nicht. Glücklicherweise kann ich auch Windows auf meinem Macintosh-Computer laufen lassen, und so benutze ich die Windows-Version. Von Zeit zu Zeit friert das Programm jedoch auf meinem Computer ein, und ich muss AtLun, also den Mondatlas, neu starten.

    

Der ganze Mond...

 

...und ein Ausschnitt mit maximaler Vergrößerung

Moon Globe (HD)

Moon Globe is a 3D simulation of Earth's Moon that you can manipulate with the multitouch screen. It features realistic realtime lighting, a catalog of lunar features, and a compass to show the Sun and Moon's position in the sky (von der Entwickler-Website)

    

Geringere Vergrößerung, ähnliche Gegend

 

Höhere Vergrößerung

   

Am Terminator - nicht so deutlich abgegrenzt wie in Wirklichkeit...

 

Links

 

An den Anfang   Homepage  

gerd (at) waloszek (dot) de

Über mich
made by walodesign on a mac!
11.12.2018