ZWO ASI224 gegen eVscope - Fotovergleich

Einführung | Schnellvergleich mit dem originalen eVscope | Erstes Fazit | Links

Archiv

Auf dieser Seite stelle ich Fotos vom gleichen DSO einander gegenüber, die ich mit meiner ZWO ASI224MC-Kamera am PS 72/432-Refraktor und mit dem originalen eVscope aufgenommen habe. Diese Fotos sind bearbeitet.

Hinweis: Ich habe mir Anfang April 2022 eine ZWO ASI294MC-Kamera gekauft, um eine höhere Auflösung und ein größeres Sichtfeld zu erhalten, und habe daher meine ZWO ASI224MC-Kamera Mitte April 2022 verkauft. Aus diesem Grunde kann ich an dieser Stelle keine weiteren Erfahrungen mit dieser Kamera mehr berichten.

 

Einführung

Die ZWO ASI224MC-Kamera* und mein originales eVscope** besitzen denselben Sensor (Sony IMX 224/225), betreiben ihn allerdings in verschiedenen Modi, was jedoch keine großen Unterschied ausmacht. Unterschiede entstehen einerseits durch die verwendeten Teleskop-Tuben und die unterschiedliche Bearbeitung durch die verwendeteten Programme.

*) Soll verkauft werden; **) Mitte März 2022 verkauft.

Weitere Details auf den Seiten (und verwandten Seiten):

Ein Grund, sich mit der ZWO ASI224MC zu befassen bestand darin, dass diese Kamera den gleichen Sensor Sony IMX224/5 wie das originale eVscope verwendet (wenn auch in leicht anderem Modus). Insofern reizte es mich, einen Vergleich zwischen dem eVscope und der ASI224MC vorzunehmen, zumal ich mit der anfänglichen Bildqualität des eVscopes nicht wirklich zufrieden war: die Fotos sahen für meinen Geschmack zu sehr wie "gepinselt" aus und zeigten zu wenige Details. Fotovergleiche anderer Hobbyastronomen bestätigten dies. Im Laufe der Zeit hat Unistellar immer wieder Veränderungen an der Bildbearbeitung des eVscopes vorgenommen, die mehr oder weniger deutlich auffielen. Mit der App-Version 1.3. erfolgte schließlich eine umfassendere Änderung, bei der einerseits das Bildformat vergrößert wurde, andererseits aber auch in den Details (nicht nur) Verbesserungen bewirkt wurden. Ich habe Vorher-Nachher-Vergleiche mit eVscope-Fotos vorgenommen, welche die Verbesserungen deutlich belegen. Allerdings zeigte sich auch, dass ich in der Lage war, ältere Fotos in Richtung auf den neuen Stand zu verändern - man muss eben wissen, an welchen "Schrauben" man drehen muss.

 

Schnellvergleich mit dem originalen eVscope

Im Folgenden möchte ich eine Auswahl von DSO-Fotos vorstellen, die jeweils mit der ASI224MC (und dem PS 72/432-Refraktor) und dem eVscope aufgenommen wurden. Sofern möglich, verwende ich beim eVscope Fotos, die mit der "neuen" Bildbearbeitung erstellt wurden, skaliere sie aber auf 1280 Pixel Breite herunter, damit sie leichter mit den ASI224-Fotos verglichen werden können.

ASI224MC mit PS 72/432

    

Originales eVscope

 

M 11 - 2.9.2021, 60frames, 5sec, gain300, mit UV/IR-Sperrfilter

 

M 11 - 7.10.2021, bearbeitet und geschärft

 

M 13 - 2.9.2021, 61frames, 5sec, gain300, bearbeitet, mit IR/UV Sperrfilter

 

M 13 - 16.10.2021, bearbeitet und geschärft

 

M 27 - 2.9.2021, 85frames, 5sec, gain300, bearbeitet

 

M 27 - 7.10.2021, bearbeitet

 

M 42/43 - 8.4.2021, 21 frames, 10 s, gain 134, bearbeitet

 

M 42 - 17.11.2020, bearbeitet

 

M 51 - 13.4.2021 - 50 frames, 10 s, gain 134, bearbeitet

 

M 51 - 6.3.2021, bearbeitet

 

M 51 - 13.4.2021 - 76 frames, 10 s, gain 300, bearbeitet

 

M 51 - 17.7.2021, bearbeitet

 

M 57 - 2.9.2021, 72frames, 5sec, gain300, bearbeitet

 

M 57 - 7.10.2021, bearbeitet

 

M 65 & M 66 - 13.4.2021 - 31 frames, 10 s, gain 0, bearbeitet

 

M 65 & M 66 - 8.3.2021, bearbeitet

 

M 78 - 8.4.2021 - 30 frames, 10 s, gain 300, bearbeitet

 

M 78 - 7.3.2021, bearbeitet

 

M 92 - 2.9.2021, aus Einzelbildern gestacked, bearbeitet

 

M 92 - 15.9.2020, bearbeitet und geschärft

 

M 95 - 13.4.2021 - 13 frames, 10 s, gain 300, bearbeitet

 

M 95 - 8.3.2021, bearbeitet

 

M 96 - 8.4.2021 - 30 frames, 10 s, gain 300, bearbeitet

 

M 96 - 8.3.2021, bearbeitet

 
M 105 (+ NGC 3384 und NGC 3389) - 13.4.2021 - 17 frames, 10 s, gain 300, bearbeitet  

M 105 (+ NGC 3384 und NGC 3389) - 8.3.2021, bearbeitet

 

NGC 2024 - 8.4.2021 - 30 frames, 10 s, gain 300, bearbeitet

 

NGC 2024 - 17.2. 2021, bearbeitet

 

NGC 3628 - 13.4.2021 - 48 frames, 10 s, gain 134, bearbeitet

 

NGC 3628 - 7.3.2021, bearbeitet

 

Erstes Fazit

Auf den ersten Blick sehen die eVscope-Fotos deutlich besser aus. Schaut man jedoch genauer hin, wirken die eVscope-Fotos oft viel zu kontrastreich und auf Wirkung getrimmt. Außerdem hatte ich noch wenig Erfahrung mit der Bearbeitung von Fotos in ASILive (oder SharpCap). Ich denke, dass mit etwas mehr Mühe und Wissen mit der ASI224MC Fotos erstellt werden können, die den eVscope-Fotos qualitativ gleichwertig sind.

Auffällig ist das stärkere Verstärkerglühen auf den ASI224-Fotos. Das liegt zum einen daran, dass ich damit keine Darkframes aufgenommen habe, und zum anderen, dass die neue Bildverarbeitung des eVscopes verglichen mit der alten einen erheblich dunkleren Himmel erzeugt - und damit auch das Verstärkerglühen vermindert.

 

Links

 

An den Anfang   Homepage  

gerd (at) waloszek (dot) de

Über mich
made by walodesign on a mac!
08.04.2022