ZWO ASI294-Farbkamera - Mosaikversuche

Einührung | Mosaiken | Schlussworte... | Links

Auf dieser Seite zeige ich zwei einfache Mosaiks, die ich aus Fotos zusammengestellt habe, welche ich mit meiner ZWO ASI294MC-Kamera aufgenommen habe. Dazu habe ich die Fotos von nova.astrometry.net auswerten und beschriften lassen, so dass man sich leichter zurechtfindet, denn die Objekte sind wegen des großen Gesichtsfeldes sehr klein.

Das Ganze ist mehr als Spaß zu verstehen; ich wollte damit herausfinden, wie die Galaxien im "Großraum Virgo" verteilt sind. Siehe auch:

 

Einführung

Von April bis Juni ist die große "Galaxienzeit", und so fotografiere und beobachte ich in dieser Zeit vermehrt Galaxien. Mit dem eVscope bedeutet dies, dass ich wegen des kleines Gesichtsfeldes (ca. Mondgröße) im allgemeinen nur eine Galaxie auf ein Foto bekomme; nur in Ausnahmefällen können es auch mehr werden. Seit dem Erwerb der ZWO ASI294 kann ich jedoch auch größere Gesichtsfelder aufnehmen; am PS 72/432-Refraktor erhalte ich zum Beispiel ein Gesichtsfeld von gut 2,5° x 1,7° - das größte, das ich mit meiner Ausrüstung erreichen kann.

Bei der Erstellung der Mosaiken habe ich keinen großen Aufwand betrieben. So habe ich die Einzelfotos, die nicht die Originalfotos sondern von der Website nova.astrometry.net beschriftete Versionen sind, nicht bezüglich der Helligkeit angeglichen und auch nur grob überlappt (mit Hilfe von Ebenen in Adobe Photoshop Elements). Es ging mir mehr um die Lage der Objekte als um die "Schönheit" des Mosaiks. Bei größeren Mosaiken müssen die Fotos ggf. etwas gedreht werden, und dann klappt die Überrlappung ohnehin nicht mehr besonders gut.

Zu beachten ist noch, dass ich die Aufnahme der gestackten Fotos mit dem StellarMate-Astronomiecomputer gesteuert habe, dessen Live-Stacking noch mit vielen Problemen behaftet ist, insbesondere bei der Bildqualität. Außerdem wird die Bildbreite auf 1920 Pixel reduziert, was die Bildqualität weiter verringert.

 

Mosaiken

Von M 84 bis M 58

Das folgende Mosaik ist aus drei Fotos aufgebaut. Die Fotos brauchten nicht gedreht zu werden.

 

Von M 84 bis M 60

Das folgende Mosaik besteht aus vier Fotos; die ersten drei sind die des vorigen Mosaiks. Das vierte Fotos musste gedreht werden und passt deshalb nicht gut.

Dieses Foto entspricht in etwa dem zentralen Bereich der Seite E14+ in der neuesten Ausgabe von Karkoschkas Buch Atlas für Himmelsbeobachter.

 

Schlussworte...

In Arbeit

Mein allererster Eindruck ist, dass ich Messier-Objekte besonders hervorheben sollte, um die Orientierung zu erleichtern.

 

Links

 

An den Anfang   Homepage  

gerd (at) waloszek (dot) de

Über mich
made by walodesign on a mac!
14.06.2022