Sky-Watcher Star Discovery AZ GoTo-Montierung - SynScan WLAN - Weitere Erfahrungen

Einführung | Erste praktische Erfahrungen | Vorläufiges Fazit | Links

In Arbeit

Auf dieser Seite berichte ich weitere, das heißt, erste praktische Erfahrungen mit dem SynScan WLAN-Adapter von Sky-Watcher. Dieses Gerät erlaubt mir, meine Sky-Watcher Star Discovery AZ GoTo Teleskop-Montierung mit der SynScan App für das iPad oder Windows zu steuern, statt die Handbox zu benutzen. Außerdem besteht die Möglichkeit, das Teleskop via Synscan App mit der Astronomie-Software SkySafari Plus oder Pro in der Version 5 und 6 zu steuern. Auf der Apple-Plattform ist dies allerdings etwas komplizierter als unter Android oder Windows, weil man bei dieser zwei Geräte benötigt.

Hinweis: Es gibt eine weitere WiFi-Steuerung auf dem Markt, die SkyFi 3 (aktuelle Version; oder III...) genannt und von Simulation Curriculum vertrieben wird.

Siehe auch:

 

Einführung

Durch einen E-Mail-Kontakt bin ich im April 2019 auf den SynScan WLAN-Adapter von Sky-Watcher gestoßen. Dieses WLAN-Modul ist kompatibel mit allen Sky-Watcher GoTo Montierungen und erlaubt eine drahtlose Kontrolle des Teleskops über Smartphone, Tablet oder Computer mit Hilfe der SynScan oder SynScan Pro App. Diese Apps unterstützen die SkySafari Plus/Pro Planetarium Software für Android und Apple iOS; allerdings werden für Apple iOS zwei Geräte gleichzeitig benötigt (zwei iOS-Geräte oder ein iOS-Gerät und ein Macintosh).

Ich kann hier nur über iOS/OS X und die Windows App berichten, wobei ich auf Seite Sky-Watcher Star Discovery AZ GoTo-Montierung - SynScan WLAN - Erste Erfahrungen beschrieben habe, wie ich mit dem WLAN-Adapter auf der Apple-Plattform in einen arbeitsfähigen Zustand gelangt bin - durch viel Probieren und möglicherweise glückliche Zufälle. Auf dieser Seite schildere ich meine ersten praktischen Erfahrungen mit dieser Konfiguration.

Packungsinhalt (und Brille)

Das Modul

Dito, an die Montierung angeschlossen

 

Erste praktische Erfahrungen

Auch als ich den SynScan WLAN-Adapter noch nicht in einem "arbeitsfähigen" Zustand hatte (April 2019), konnte ich schon erste Beobachtungen leicht zu findender Himmelsobjekte (M 35, M 44, M 45) machen; dazu benutzte ich meinen PS 72/432-Refraktor. Nach meinem ersten Eindruck war die Genauigkeit der Ausrichtung über die iPad-App recht gut, ohne dass ich jedoch dazu genauere Aussagen machen könnte. Sie schien mir auf keinen Fall schlechter als mit der Handbox. Man muss allerdings hinzufügen, dass ich mit niedrigen Vergrößerungen gearbeitet habe, und bei diesen fällt mir die Ausrichtung generell leichter (sie ist dann aber auch weniger genau...).

Mit den ersten "reinen" Beobachtungen unter Verwendung des SynScan WLAN-Adapters begann ich Ende April 2019 mit dem PS 72/432 und wiederholte diese am 1. Mai 2019 mit dem Explorer 150PDS, also einem Teleskop mit längerer Brennweite (und dementsprechend höherer Vergrößerung beim selben Okular). Diese Beobachtungen (M 35-38, M 44) sind an anderer Stelle beschrieben; hier interessiert nur, inwieweit ich erfolgreich mit dem WLAN-Adapter arbeiten konnte. Das gelang ohne Probleme, da ich es schaffte, nach der Eingabe der Messier-Nummer die "Enter"-Taste NICHT zu drücken... Es gab also auch keine Abstürze der App auf dem iPad. Das Ausrichten funktionierte ebenfalls zufriedenstellend.

Am 4. Juni 2019, also etwa einen Monat später, habe ich dann das Skymax-127 auf der GoTo-Montierung mit WLAN-Adapter betrieben, um Beobachtungen von Kugelsternhaufen, die ich zwei Tage vorher mit dem PS 72/432 auf der AZ-Pronto-Montierung unternommen hatte, zu wiederholen. Dabei wollte ich auch testen, ob es mir gelingen würde, das Teleskop mit SkySafari 6 auf dem Macintosh zu steuern. Beim Ausrichten fand ich dieses Mal statt der 2-Stern-Ausrichtung nur die 1-Stern-Ausrichtung und habe deshalb diese benutzt. Damit war natürlich keine hohe Genauigkeit der Ausrichtung zu erwarten, aber es ging einigermaßen. Doch noch einiger Zeit musste ich die Ausrichtung wiederholen, was aber kein Problem darstellte. Die iPad-App lief wieder ohne Absturz...

Ich konnte den WLAN-Adapter mit SkySafari verbinden, und die Steuerung des Teleskops darüber funktionierte auch. Ich konnte sogar mithilfe des "Align"-Befehls in SkySafari ein wenig mit dem Alignment "herumspielen". Wichtig ist bei solchen Korrekturen, das Teleskop auf der Montierung ohne angeschaltete Encoder manuell zu bewegen. Sonst kann man SkySafari nicht "betrügen", weil es jede manuelle Bewegung mitbekommen, einrechnen und auf dem Bildschirm dann auch anzeigen würde.

Wie ich das Alignment korrigiere (lokal):

Wenn ich für das Bewegen des Teleskops die Richtungstasten der App verwende, bewegt sich dagegen der Zielpunkt in SkySafari mit. Damit liegt er typischerweise nicht auf dem Objekt, das ich anfahren möchte und durch das Bewegen des Teleskops eingestellt habe. Dann klappt auch das "Align" bei größeren Diskrepanzen nicht, denn der Ausrichtungsfehler darf nicht zu groß sein, wenn man das Alignment korrigieren will (aber das habe ich noch nicht systematisch ausgetestet). Außerdem fand ich es schwierig, gleichzeitig durch das Okular zu schauen und das Teleskop mit der App auf dem iPad zu steuern (und dabei das Ziel im Okular zu finden...).

 

Vorläufiges Fazit

In Vorbereitung

 

Links

 

An den Anfang   Homepage  

gerd (at) waloszek (dot) de

Über mich
made by walodesign on a mac!
14.06.2019