Unistellar eVscope - Weitere Erfahrungen (V 1.0)

Einführung | Meldung "Kein Internet" | WLAN - Blues oder Nicht? | Download and Upload Data - ein Rätsel für mich, aber nun nicht mehr... | Weiteres Fazit zu Version 1.0 | Links

Auf dieser Seite stelle ich weitere Erfahrungen (ohne Beobachtungen) mit meinem elektronischen 4,5"-Newton-Teleskop Unistellar eVscope zusammen (Mitte November 2017 bei Kickstarter beteiligt, am 27.1.2020 eingetroffen). Auf dieser Seite geht es um die WLAN-Verbindung und die Datenübertragung (App-Version 1.0). Vielleicht sind sie auch nützlich für andere, die sich das eVscope zulegen möchten...

Hinweis: Siehe Seite Übersicht der eVscope-Seiten für genau dieses!

 

Einführung

Fotos: Mein eVscope (Ende Januar 2020)

Bitte Zuerst Lesen!

Die folgenden beschriebenen Erfahrungen beruhen auf der App-Version 1.0 (1.0.0 bis 1.0.6) und beziehen sich teilweise auf Änderungen gegenüber dem ursprünglichen Zustand, teilweise aber auch auf Änderungen, die im Laufe dieser Version vorgenommen wurden. Zum einen wurde die Stabilität der App erhöht, was auch dringend notwendig war, ohne dass ich die App in Version 1.0.6 schon als "stabil" bezeichnen würde. Zum anderen wurden einige Veränderungen im Funktionsumfang und an der Benutzungsoberfläche vorgenommen (Liste nicht vollständig):

Wer ein eVscope einer späteren Lieferung (Charge) erworben hat oder überlegt, ein eVscope zu kaufen, wird sich für viele der beschriebenen Erfahrungen nicht interessieren, weil er oder sie auf einem späteren Stand der App aufsetzt! Für diese eVscope-Besitzer besteht also keine Notwendigkeit, diese Seite zu lesen, es sei denn, man interessiert sich dafür, wie sich die App im Laufe der Zeit verändert hat.

Hinweise: Seite Unistellar eVscope - Erste Erfahrungen beschreibt meine Anfangsprobleme vor der App-Version 1.0. Wer bereits mit einer neueren App-Version einsteigt, braucht auch diese Seite nicht zu lesen. Für eine detaillierte Übersicht des Versionsverlaufes siehe Seite App-Versionsverlauf.

 

Meldung "Kein Internet"

Beim Probieren ist mir etwas aufgefallen, das ich vorher nicht beachtet hatte, das aber im Kickstarter-Forum diskutiert wurde. Und zwar zeigt mein iPhone nach einigen Sekunden an, dass keine Internetverbindung besteht:

Das stimmt ja auch, denn das iPhone ist nun im WLAN-Netz, das das eVscope aufbaut, aber diese Meldung erscheint in Form einer Warnung, die suggeriert, dass etwas nicht in Odnung ist. Tatsächlich ist aber alles in Ordnung, und die App lässt sich korrekt mit dem eVscope verbinden (jedenfalls meistens...).

P.S.: In einem Video-Tutorial von Unistellar wird ebenfalls darauf hingewiesen, dass diese Anzeige völlig normal sein.

 

WLAN - Blues oder Nicht?

Im Kickstarter-Forum berichten einige eVscope-Besitzer über Wifi-Probleme mit dem eVscope. Normalerweise geht diesen Berichten zufolge die WLAN-Verbindung nach einer ersten erfolgreichen Verbindung schnell verloren. Bedauerlicherweise wurde dies im Kickstarter-Forum nie gründlich diskutiert. Kürzlich beschwerte sich ein amerikanische eVscope-Eigentümer in einer E-Mail an mich, dass er Wifi-Probleme mit seinem neuen eVscope hat, ging aber leider nicht auf Einzelheiten ein.

Ich habe hier auf meiner Website nicht über Wifi-Verbindungsprobleme geschrieben, aber das bedeutet nicht, dass ich keine habe. Das hat wahrscheinlich damit zu tun, was man erwartet... Ich gehe davon aus, dass das WLAN-Signal des eVscopes nicht sehr stark ist. Nach meinen Beobachtungen reicht es nicht weit, nur ein paar Meter. Und es wird auch durch Wände abgeschwächt, das heisst, wenn das Signal durch Räume gehen muss. Die WLAN-Verbindung geht also auch bei mir von Zeit zu Zeit oder unter bestimmten Umständen verloren, aber ich schreibe das dem schwachen WLAN-Signal zu.

Normalerweise halte ich mein iPhone nach dem Einschalten des eVscopes neben das eVscope und verbinde mein iPhone dann mit dem WLAN-Netz des eVsopes. Soweit ich mich erinnere, hatte ich nie ein Problem mit diesem Verfahren. Andere scheinen in diesem Stadium bereits Probleme zu haben. Ein Grund dafür, der manchmal genannt wird, ist der folgende: Andere, stärkere WLAN-Netze können das WLAN-Netz des eVscopes stören und "übernehmen", d.h. erhalten Vorrang. Es kann viele andere Gründe für WLAN-Ausfälle geben, aber dazu kann ich aufgrund meiner mangelnden Erfahrung mit solchen Situationen leider nicht Stellung nehmen...

Wenn ich den Abstand zwischen dem eVscope und meinem iPhone vergrößere, kann die Wifi-Verbindung verloren gehen und tut es auch oft. Dies ist besonders dann der Fall, wenn ich das eVscope auf die Terrasse stelle und in die Küche gehe, weil es draußen kalt ist. Dann befinden sich der Wintergarten und die Küche zwischen meinem iPhone und meinem eVscope. Normalerweise sitze ich nahe an der Küchentür, und dort kann die Verbindung funktionieren oder auch nicht (sie geht von Zeit zu Zeit verloren und wird oft wieder aufgebaut), aber wenn ich zu meiner Frau gehe, die weiter hinten im Raum sitzt, um ihr etwas auf meinem iPhone zu zeigen, geht die Verbindung normalerweise verloren. Die Verbindung wird oft wiederhergestellt, wenn ich in den Wintergarten oder auf die Terrasse zurückkehre. In einigen Fällen muss ich jedoch die Verbindung neu aufbauen und danach die App neu starten, da sie das WLAN des eVscopes nicht erkennt.

Ich würde also auf jeden Fall ein stärkeres WLAN-Signal bevorzugen, denn der momentane Zustand verhindert, dass wir das eVscope auf die Terrasse stellen und im Winter in der warmen Küche sitzen können...

In bestimmten Fällen kann man sich auch in einer Entfernung befinden, bei der das WLAN-Signal bereits etwas "grenzwertig" ist und die Verbindung verloren gehen kann, wieder auftaucht und so weiter...

Ich kann also nur so viel schreiben, dass das eVscope WLAN bei mir funktioniert, vorausgesetzt, ich achte auf die Entfernung zum eVscope und auf mögliche Hindernisse zwischen dem eVscope und meinem iPhone.

 

Download and Upload Data - Ein Rätsel für mich, aber nun nicht mehr...

Vorweg: Mit ausreichendem Smartphone-Speicher funktionieren Download und Upload der Daten wie im Artikel eVscope Data Storage & Memory: Downloading and Uploading Data im Unistellar Help Center beschrieben einwandfrei. Im folgenden meine "Leidensgeschichte" mit einem Smartphone, das zu wenig Speicher hatte!

Hinweis: Siehe die Aktualisierungen am Ende dieses Abschnitts!

Das eVscope bietet Funktionen zum Download und Upload von Daten, die nirgends dokumentiert und nach wie vor ein Rätsel für mich sind. Ich versuche im folgenden zu beschreiben, was ich bisher darüber weiß.

    

Daten können nur heruntergeladen werden, wenn das iPhone mit dem eVscope per WLAN verbunden ist.

 

Daten können nur heraufgeladen werden, nachdem Daten heruntergeladen wurden und das iPhone mit dem Internet verbunden ist.

Download Data

Mit der Zeit füllt sich der Speicher des eVscopes, was unter "Storage" im "User"-Tab angezeigt wird. Was dort gespeichert wird, weiß ich nicht. Urspünglich hatte ich Angst, dass neue Fotos verloren gehen können, wenn der Speicher voll ist. Aber aber anscheinend ist es so, dass alte Fotos gelöscht werden, um Platz für neue zu schaffen (David Kerr hatte dies von Anna/Unistellar erfahren). Insofern bräuchte man die Download-Funktion (Download Data) gar nicht zu benutzen, zumal mir unklar ist, welchem Zweck sie dient (außer als Vorstufe für den Upload, siehe weiter unten). Auf jeden Fall is es so, dass der Datenspeicher nach einem Download NICHT geleert wird. Das geschah wohl, weil der Download bei mir nie wirklich erfolgreich verlief (siehe Update unten).

Für den Download muss das iPhone mit dem eVscope per WLAN verbunden sein. Der Download braucht sehr lange, bricht oft ab und beginnt dann wieder von neuem. Das kann sich also ziemlich lange hinziehen. Wo die Daten auf meinem iPhone gespeichert werden, kann ich leider nicht sagen - ich kann sie nirgends finden. Später erfuhr ich, dass sie in einem versteckten Datei auf dem iPhone gespeichert werden (siehe Update unten).

In einigen Fällen gab es beim Download eine Meldung, dass mein iPhone-Speicher voll sei*. Es waren aber noch etwa 8 GB von 16 GB, die mein iPhone besitzt, frei. Der Download ließ sich trotzdem fortsetzen, aber schien nicht korrekt abgeschlossen zu werden, denn ein Upload war danach nicht möglich. Dies war erst der Fall nachdem ich den Download wiederholt hatte, der dann ohne Fehlermeldung ablief.

*) Diese Meldung wird offensichtlich vom iPhone erzeugt, aber auf welcher Grundlage dies geschieht, ist mir schleierhaft. Vielleicht ist das eine reine "Vorsorgemaßnahme" (also eine Warnung). Aber ich weiß auch nicht, ob man die Schwelle für die Warnung irgendwo festlegen kann... Eine Internet-Recherche ergab, dass dies ein Apple-Problem ist, aber ich habe keine Lösung dafür finden können...

>> Anscheinend stimmt die Fehlermeldung, siehe das Update weiter unten.

Upload Data

Welchem Zweck die Upload-Funktion (Upload Data) genau dient, weiß ich nicht. David Kerr zufolge werden die Daten auf einen SETI-Server hochgeladen. Was dort damit geschieht und ob man selbst auf diese Daten Zugriff hat, weiß ich nicht.

Die Upload-Funktion ist anscheinend nur aktiviert, nachdem ein Download durchgeführt wurde. Außerdem muss das iPhone nun mit dem Internet verbunden sein, damit ein Upload durchgeführt werden kann. Ich habe testweise einige Uploads durchgeführt, aber leider weiß ich nicht, was das bewirkte, beziehungsweise habe nach korrektem Beginn hektische Fehlermeldungen erhalten, bis die App abstürzte (das habe ich mehrfach ausprobiert...). Alles in allem, sind diese Funktionen zur Zeit unbrauchbar für mich.

Eine fehlgeschlagene Citizen Science-Kometenbeobachtung

Für den 11. April 2020 hatte Unistellar zum ersten Mal zu einer "Citizen Science"-Beobachtung aufgerufen; dabei sollte der Komet C/2019 Y4 (Atlas) beobachtet werden. Dazu sollte man den Datenspeicher durch Herunterladen der Daten auf 20% leeren und nach der halbstündigen Beobachtung die Daten zum SETI-Server heraufladen. Das Herunterladen der Daten scheiterte bei mir meistens daran, dass ich eine Fehlermeldung erhielt, die besagte, dass der Speicher des iPhones voll sei (was nicht der Fall war, denn es war noch fast der halbe iPhone-Speicher frei). In einige wenigen Fällen klappte das Herunterladen zwar ohne Fehlermeldung, und der Datenspeicher wurde als leer (0%) angezeigt. Nach kurzer Zeit war er jedoch wieder genauso voll wie vorher (100%). Der Upload auf den SETI-Server starte zwar in diesen Fällen, aber nach etwa einer Sekunde erhielt ich flackernde Fehlermeldungen und nach wenigen Sekunden stürzte die App ab. So konnte ich nicht an dieser Aktion teilnehmen und habe nur ein eigenes Foto des Kometen erstellt.

Aktualisierung: Anfrage an Unistellar und Antwort von Anna

Am 14.4.2020 habe ich an Unistellar eine Anfrage gesendet und dort meine oben beschilderten Probleme kurz beschrieben; am 21.4.2020 erhielt ich von Anna eine Antwort, die einiges, wenn auch nicht alles klärte. Grundsätzlich benötigt der Dowload bei "Storage: 100% used" etwas 12 GB freien Speicher. Auf meinem 16 GB-iPhone sind jedoch nur 7-8 GB frei. Insofern war die iPhone-Meldung, dass der iPhone-Speicher voll ist, korrekt. Warum der Download dann trotzdem weiter geführt werden kann und manchmal ganz ohne Fehlermeldung durchläuft, ist mir allerdings ein Rätsel. Laut Anna kann der Speicher nur durch einen Download geleert werden; dieser erfolgt in eine unsichtbare Datei; es besteht ihr zufolge auch keine Möglichkeit, sich anders als über die App mit dem eVscope zu verbinden und auf diese Weise den Speicher zu löschen.

Der Upload erfolgt vom Smartphone auf den Unistellar-Server und benötigt eine gute Internetverbindung oder eine drahtlose 4G-Verbindung, was aber wegen der vielen Daten teuer werden würde..

Die übertragenen Daten beinhalten, was man im "Enhanced Vision"-Modus beobachtet hat (bis zu 6 Stunden Stacking) und benötigen etwa 12 GB, wenn der eVscop-Speicher zu 100% gefüllt ist. Dies hat Anna zufolge nichts mit den Fotos in der eVscope-Galerie (bzw. dem Fotos-Album) zu tun, aber natürlich konkurrieren beide um den iPhone-Speicher.

Aktualisierung: iPhone mit 128 GB Speicher

Ende Mai habe ich ein gebrauchtes iPhone 7 mit 128 GB Speicher bestellt und Anfang Juni in Betrieb genommen. Damit funktionierten Download und Upload der Daten wie im Artikel eVscope Data Storage & Memory: Downloading and Uploading Data im Unistellar Help Center beschrieben einwandfrei. Hier möchte ich noch einmal die "Key Takeaways" aus dem Artikel zitieren:

Hier möchte ich noch zwei hilfreiche Hinweise aus dem Artikel zitieren:

Fazit

Mit ausreichendem Smartphone-Speicher funktionieren Download und Upload der Daten wie erwartet! Man sollte jedoch den Artikel eVscope Data Storage & Memory: Downloading and Uploading Data im Unistellar Help Center lesen, um die "Feinheiten" zu verstehen! Und das Smartphone sollte mehr als 12 GB freien Speicher haben, um die Daten aufnehmen zu können!

 

Weiteres Fazit zu Version 1.0

WLAN und Datenübertragung zum SETI-Server können ihre Tücken haben, aber im Großen und Ganzen funktionert inzwischen alles bei mir.

 

Links

 

An den Anfang   Homepage  

gerd (at) waloszek (dot) de

Über mich
made by walodesign on a mac!
06.10.2020