Unistellar eVscope: Fotovergleich - Schlechter gegen besser...

Einführung | Schlechtere und Bessere Beispiele... | Objekte, mit denen ich Probleme habe | Links

Auf dieser Seite möchte ich für eine Reihe von Himmelsobjekten Aufnahmen einander gegenüberstellen, die unter besseren und unter schlechteren Bedingungen aufgenommen wurden, damit man die Qualität der gerade aufgenommenen Fotos besser einzuschätzen kann.

Hinweis: Siehe Seite Übersicht der eVscope-Seiten für genau dieses!

 

Einführung

Eines der Argumente, die zugunsten des eVscopes angeführt werden, lautet, dass es auch unter schlechten Himmelsbedingungen Beobachtungen zulässt. Das ist mit Sicherheit der Fall. Allerdings wird man nach einiger Zeit der Benutzung feststellen können, dass die Qualität der aufgenommenen Fotos durchaus gewissen, oder sogar ziemlichen Schwankungen unterworfen ist. Und selbst Unistellar betont, dass eine Beobachtung um Vollmond herum nicht empfehlenswert ist. Letztenendes spielt dabei auch eine Rolle, ob man nur beobachten oder auch Fotos aufnehmen möchte. Für das reine Beobachten reicht auch eine geringere Qualität - sofern das Objekt unter den gegebenen Bedingungen überhaupt sichtbar wird. Es gibt nämlich eine ganze Reihe von Objekten, mit denen mein eVscope unter dem bei mir vorhandenen Himmel so seine Probleme hat...

Neben dem Mondlicht kommen gerade bei Objekten in Horizontnähe noch Hindernisse wie Bäume als mögliche Störquellen hinzu. Und da sich die Himmelsobjekte im Laufe einer Beobachtungssitzung bewegen, kann es sein, dann man ein Objekt mal unbehindert fotografieren kann, während es ein andermal teilweise oder sogar ganz bedeckt ist. So genau kann mans das im Dunklen ja auch gar nicht erkennen. Weiterhin kommen Wolken und Nebel als Störfaktoren hinzu, die Himmelsobjekte schwächer oder gar nicht erscheinen lassen können, wobei erstaunlich ist, unter welchen Bedingungen das eVscope überhaupt noch etwas erkennen kann. Inzwischen habe ich gelernt, dass wenn die Fotos bräunlich eingefärbt sind, Wolken im Spiel waren, auch wenn ich sie gar nicht bemerkt haben sollte.

Im folgenden werde ich Vergleichsfotos einer Reihe von Deep-Sky-Objekten unter verschiedenen Himmelsbedingungen vorstellen, die vielleicht auch anderen eVscope-Besitzern zeigen, was man so erwarten kann. Ich schreibe in der Überschrift betont "schlechter" und "besser", weil ich von vielen Objekten zumindest schon schlechte Fotos aufgenommen habe, aber nicht weiß, welches Verbesserungspotential noch in meinen Fotos steckt. Also schreibe ich nicht "gute" Fotos...

Vielfach sind die Unterschiede jedoch erst zu erkennen, nachdem die Fotos nachbearbeitet wurden. Die Ergebnisse hängen stark davon ab, weil ein Bild belichtet und wie es nachbearbeitet wurde, was bei mir oft sehr variiert. Oft lassen schlecht belichtete Fotos jedoch wenig Spielraum bei der Nachbearbeitung.

Vielleicht sollte ich noch ergänzen, dass ich natürlich noch viel schlechtere Fotos habe. Typischerweise sind diese mit kürzeren Belichtungszeiten aufgenommen. Also auch bei den "schlechten" Fotos habe ich die meiner Meinung nach besten aus einer Serie ausgewählt.

Apropos "Verbesserungspotential": Natürlich spielt auch die Zeit, die man im "Enhanced Vision"-Modus verweilt, also wie lange man belichtet, eine wichtige Rolle bei der Bildqualität. Dieses Thema behandele ich in meinen Tipps & Tricks unter dem Thema "Wie lange sollte man im "Enhanced Vision" Mode verweilen, bevor man ein Foto speichert?". Dort behandele ich auch das Thema "Vollmond" unter "Sollte ich bei Vollmond auf das Beobachten verzichten?". Inzwischen weiß ich aber, dass auch ein heller Halbmond das Ergebnis stark verschlechtern kann...

 

Schlechtere und Bessere Beispiele...

Offene Sternhaufen

Als ich nur rein visuell beobachtete, lag der Schwerpunkt meiner Objekte auf den offenen Sternhaufen, denn diese sind am einfachsten zu beobachten, während ich nur die wenigsten Nebel und Galaxien im Teleskop erkennen konnte. Im eVscope sind offene Sternhaufen ebenfalls unproblematische Objekte, und ich dachte zuerst, dass die Himmelsqualität bei ihnen keine große Rolle spielt. Das ist vielleicht auch der Fall, aber es gibt doch Objekt, zum Beispiel im Bereich der Milchstraße, wo man deutliche Unterschiede sehen kann.

M 11 (Wildentenhaufen; Scutum)

         

M 11 - 31.5.2020, schlechte Bedingungen

 

M 11 - 7.9.2020, gestört

 

M 11 - 29.5.2020

   

M 11 - 31.5.2020, Foto darüber bearbeitet

 

M 11 - 7.9.2020, Foto darüber bearbeitet

 

M 11 - 29.5.2020, Foto darüber bearbeitet

   

M 11 - 30.9.2020, leicht gestört (Wolken?)

 

M 11 - 30.9.2020, Foto links bearbeitet

 

M 11 - 30.9.2020, Foto links bearbeitet und geschärft

   

M 11 - 23.8.2020

 

M 11 - 23.8.2020, Foto links bearbeitet

 

M 11 - 23.8.2020, Foto links bearbeitet und geschärft

Hier sieht man einerseits, wie sich Störungen auswirken, und andererseits, wie ein dunkler Himmel weitere Sterne "hervorzaubert".

M 26 (Scutum)

         

M 26 - 29.5.2020

 

M 26 - 11.6.2020

 

M 26 - 23.8.2020

   
M 26 - 29.5.2020, Foto darüber bearbeitet  

M 26 - 11.6.2020, Foto darüber bearbeitet

 

M 26 - 23.8.2020, Foto darüber bearbeitet

Hier sieht man wie ein dunkler Himmel den Kontrast deutlich erhöhen kann.

Kugelsternhaufen

Kugelsternhaufen profitieren von einem dunklen Himmel insbesondere, indem dort an Größe und Detailreichtum zunehmen.

M 13 (Hercules)

         

M 13 - 16.5.2020

 

M 13 - 16.5.2020, bearbeitet

 

M 13 - 16.5.2020, bearbeitet und geschärft

   

M 13 - 16.5.2020

 

M 13 - 16.5.2020, bearbeitet

 

M 13 - 16.5.2020, bearbeitet und geschärft

   

M 13 - 29.5.2020, etwas gestört

 

M 13 - 29.5.2020, bearbeitet

 

M 13 - 29.5.2020, bearbeitet und geschärft

   

M 13 - 31.5.2020, Himmel etwas hell

 

M 13 - 31.5.2020, bearbeitet

 

M 13 - 31.5.2020, bearbeitet und geschärft

   

M 13 - 11.6.2020

 

M 13 - 11.6.2020, bearbeitet

 

M 13 - 11.6.2020, bearbeitet und geschärft

   

M 13 - 3.7.2020, Himmel zu hell

 

M 13 - 3.7.2020, bearbeitet

 

M 13 - 3.7.2020, bearbeitet und geschärft

   

M 13 - 9.7.2020, gestört

 

M 13 - 9.7.2020, bearbeitet

 

M 13 - 9.7.2020, bearbeitet und geschärft

   

M 13 - 19.8.2020

 

M 13 - 19.8.2020, bearbeitet

 

M 13 - 19.8.2020, bearbeitet und geschärft

   

M 13 - 23.8.2020, gestört

 

M 13 - 23.8.2020, bearbeitet

 

M 13 - 23.8.2020, bearbeitet und geschärft

   

M 13 - 25.8.2020

 

M 13 - 25.8.2020, bearbeitet

 

M 13 - 25.8.2020, bearbeitet und geschärft

   

M 13 - 15.9.2020

 

M 13 - 15.9.2020, bearbeitet

 

M 13 - 15.9.2020, bearbeitet und geschärft

   

M 13 - 28.9.2020, ein wenig durch Wolken gestört

 

M 13 - 28.9.2020, bearbeitet

 

M 13 - 28.9.2020, bearbeitet und geschärft

   

M 13 - 30.9.2020, leicht gestört

 

M 13 - 30.9.2020, bearbeitet

 

M 13 - 30.9.2020, bearbeitet und geschärft

Hier zeige ich zwar etwas viele Varianten, aber man sieht gut, wie sich die Größe unter den verschiedenen Bedingungen verändert.

M 22 (Sagittarius)

         

M 22 - 29.5.2020

 

M 22 - 29.5.2020, bearbeitet

 

M 22 - 29.5.2020, bearbeitet und geschärft

         

M 22 - 9.8.2020, viele Hotpixel

 

M 22 - 9.8.2020, bearbeitet

 

M 22 - 9.8.2020, bearbeitet und geschärft

         

M 22 - 24.8.2020

 

M 22 - 24.8.2020, bearbeitet

 

M 22 - 24.8.2020, bearbeitet und geschärft

Bei M 22 ist der Effekt der "Größenänderung" bei mir am frappierendsten, obwohl man dies den Originalaufnahmen nicht unbedingt ansieht.

M 92 (Hercules)

         

M 92 - 16.5.2020

 

M 92 - 16.5.2020, bearbeitet

 

M 92 - 16.5.2020, bearbeitet und geschärft

         

M 92 - 11.6.2020, Himmel etwas hell

 

M 92 - 11.6.2020, bearbeitet

 

M 92 - 11.6.2020, bearbeitet und geschärft

         

M 92 - 25.8.2020, manuelle Belichtung

 

M 92 - 25.8.2020, bearbeitet

 

M 92 - 25.8.2020, bearbeitet und geschärft

         

M 92 - 28.9.2020, durch Wolken gestört

 

M 92 - 28.9.2020, bearbeitet

 

M 92 - 28.9.2020, bearbeitet und geschärft

Auch hier sieht man gut, wie sich die Größe unter den verschiedenen Bedingungen verändert.

Galaxien

Von wenigen Ausnahmen abgesehen, sind Galaxien schwach und deshalb sehr empfindlich gegen Störungen oder Lichtverschmutzung.

M 31 (Andromeda-Galaxie; Andromeda)

         

M 31 - 24.8.2020

 

M 31 - 14.9.2020

 

M 31 - 18.9.2020

   

M 31 - 24.8.2020, bearbeitet

 

M 31 - 14.9.2020, bearbeitet

 

M 31 - 18.9.2020, bearbeitet

Je nach Himmelsqualität erscheint M 31 unterschiedlich groß.

M 101 (Feuerrad-Galaxie; Ursa Major)

         

M 101 - 11.6.2020

 

M 101 - 12.6.2020

 

M 101 - 3.7.2020, Himmel zu hell

   

M 101 - 11.6.2020, Foto darüber bearbeitet

 

M 101 - 12.6.2020, Foto darüber bearbeitet

 

M 101 - 3.7.2020, Foto darüber bearbeitet

Je nach Himmelsqualität kommt M 101 sehr unterschiedlich heraus, oft auch mit zu hellem und bläulichem Himmel, weil M 101 recht schwach ist.

M 65/66 (Leo)

         

M 65 & M 66 - 22.4.2020

 

M 65 & M 66 - 23.4.2020

 

M 65 & M 66 - 16.5.2020, Himmel zu hell

   

M 65 & M 66 - 22.4.2020, Foto darüber bearbeitet

 

M 65 & M 66 - 23.4.2020, Foto darüber bearbeitet

 

M 65 & M 66 - 16.5.2020, Foto darüber bearbeitet

Wenn der Himmel zu hell ist, weisen die Fotos oft einen bräunlichen Farbton auf, insbesondere nach der Nachbearbeitung.

Galaktische Nebel

Galaktische Nebel haben ein sehr unterschiedliches Erscheinungsbild, was sie anfällig für Störungen und Lichtverschmutzung machen kann. Viele sind auch zu schwach und/oder zu groß für das eVscope.

M 8 (Lagunennebel; Sagittarius)

         

M 8 - 31.5.2020, gestört

 

M 8 - 1.6.2020, stark gestört

 

M 8 - 9.7.2020

         

M 8 - 31.5.2020, Foto darüber bearbeitet

 

M 8 - 1.6. 2020, Foto darüber bearbeitet

 

M 8 - 9.7. 2020, Foto darüber bearbeitet

Wenn der Nebel M 8 gestört ist, wirkt sich das sehr auf sein Erscheinugsbild aus.

M 17 (Omega-/Schwanennebel; Sagittarius)

      

M 17 - 29.5.2020

 

M 17 - 11.6.2020

 

M 17 - 23.8.2020

      

M 17 - 29.5.2020, Foto darüber bearbeitet

 

M 17 - 11.6.2020, Foto darüber bearbeitet

 

M 17 - 23.8.2020, Foto darüber bearbeitet

Beim Nebel M 17 ist ausgehend vom Originalbild nicht deutlich, wie das Endergebnis aussehen wird...

M 20 (Trifidnebel; Sagittarius)

         

M 20 - 29.5.2020

 

M 20 - 23.8.2020, gestört

 

M 20 - 1.6.2020, gestört

         

M 20 - 29.5.2020, Foto darüber bearbeitet

 

M 20 - 23.8.2020, Foto darüber bearbeitet

 

M 20 - 1.6.2020, Foto darüber bearbeitet

Sehr unterschiediche Fotos vom Nebel M 20

IC 5070 (Pelikannebel; Cygnus)

         

IC 5070 - 20.8.2020

 

IC 5070 - 23.8.2020

 

IC 5070 - 7.9.2020

         

IC 5070 - 20.8.2020, Foto darüber bearbeitet

 

IC 5070 - 23.8.2020, Foto darüber bearbeitet

 

IC 5070 - 7.9.2020, Foto darüber bearbeitet

IC 5070 ist für das eVscope bereits eine gewisse Herausforderung, und die Ergebnisse sehen schon etwas "über-bearbeitet" aus..

NGC 6888(Crescent Nebula; Cygnus)

         

NGC 6888 - 20.8.2020

 

NGC 6888 - 23.8.2020

 

NGC 6888 - 7.9.2020

   

NGC 6888 - 20.8.2020, Foto darüber bearbeitet

 

NGC 6888 - 23.8.2020, Foto darüber bearbeitet

 

NGC 6888 - 7.9.2020, Foto darüber bearbeitet

Auch NGC 6888 ist eine Herausforderung für das eVscope, was zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen, auch dank der Nachbearbeitung, führen kann.

Planetarische Nebel

Viele planetarische sind nur als oft helle, kleine Punkts im eVscope zu sehen. Die folgenden Beispiele sind größer, schwächer und können je nach Himmelsbedingungen recht unterschiedlich erscheinen.

M 27 (Hantelnebel; Vulpecula)

         

M 27 - 11.6.2020

 

M 27 - 12.6.2020, gestört

 

M 27 - 9.7.2020

      

M 27 - 11.6.2020, Foto darüber bearbeitet

 

M 27 - 12.6.2020, Foto darüber bearbeitet

 

M 27 - 9.7.2020, Foto darüber bearbeitet

   

M 27 - 9.8.2020

 

M 27 - 19.8.2020

 

M 27 - 20.8.2020

   

M 27 - 9.8.2020, Foto darüber bearbeitet

 

M 27 - 19.8.2020, Foto darüber bearbeitet

 

M 27 - 20.8.2020, Foto darüber bearbeitet

M 27 ist selten ohne Nachbearbeitung schon gut zu sehen.

M 57 (Ringnebel; Lyra)

         

M 57 - 9.8.2020

 

M 57 - 24.8.2020

 

M 57 - 25.8.2020

      

M 57 - 9.8.2020, Foto darüber bearbeitet

 

M 57 - 24.8.2020, Foto darüber bearbeitet

 

M 57 - 25.8.2020,Foto darüber bearbeitet

Verschiedene Himmelsbedingungen liefern insbesondere bei der Nachbearbeitung unterschiedlich hellen Himmelshintergrund.

M 97 (Eulennebel; Ursa Major)

         

M 97 - 5.5.2020

 

M 97 - 12.6.2020

 

M 97 - 18.7.2020

      

M 97 - 5.5.2020, Foto darüber bearbeitet

 

M 97 - 12.6.2020, Foto darüber bearbeitet

 

M 97 - 18.7.2020, Foto darüber bearbeitet

Ein sehr schwaches Objekt, das dementsprechend "herausgearbeitet werden muss durch die Nachbearbeitung. Verschiedene Himmelsbedingungen liefern bei der Nachbearbeitung einen unterschiedlich hellen Himmelshintergrund und unterschiedlich kräftiges Rauschen.

 

Objekte, mit denen ich Probleme habe

Hinweis: Ich führe hier keine Objekte auf, die zu groß für das Bildfeld des eVscopes sind, sondern solche, bei denen ich Belichtungsprobleme habe.

In Vorbereitung

Pferdekopfnebel B 33, Running Man Nebula, Western Veil Nebula NGC 6960, M 97

 

Links

 

An den Anfang   Homepage  

gerd (at) waloszek (dot) de

Über mich
made by walodesign on a mac!
07.10.2020