Jupiter und Mond - Ende Oktober 2019 (Konjunktion)

Fotos - Skymax-127 | Fotos - Sony RX10 M4 | Fotos - Nikon D40 | Fazit

Am 31.10.2019 stand Mond und Jupiter in Konjuktion, also nahe beieinander. Beide sollen sich etwa 1,0° (= 2 Monddurchmesser) nahe gekommen sein. Wir waren an dem betreffenden Tag nicht zu Hause, sondern in Erkerode am Elm bei Braunschweig. Ein Teleskop hatte ich zwar mitgenommen, aber leider das falsche, nämlich das langbrennweitige Maksutov-Cassegrain Skymax-127 (1500 mm Brennweite), denn selbst mit meinem 32 mm-Okular konnte ich die Konjunktion weder gut beobachten noch fotografieren.

Zum Glück konnte ich die Konjunktion ausreichend gut mit meiner Sony RX10 M4 fotografieren. Allerdings war es nicht möglich, den größten Jupiter-Mond Ganymed zusammen mit Mond und Jupiter auf Fotos sichtbar zu machen (im Teleskop war er natürlich zu sehen). Nur wenn ich eines der Fotos stark aufhelle, kann man einen winzigen Punkt erahnen, der wohl Ganymed darstellt. Der Erdmond ist dann aber schon stark überstrahlt.

Ich habe das Skymax-127 auf der Skywatcher AZ Pronto-Montierung betrieben, aber weder die Kamera (Sony RX100 M4) am Okular befestigt noch einen Kabelauslöser verwendet. Es sollte halt schnell gehen... Die Aufnahmen mit der Sony RX10 M4 erfolgten aus der freien Hand, also auch hier kein Aufwand!

Zum Vergleich zeige ich zwei Aufnahmen, die mein Sternfreund in Süddeutschland aufgenommen hat (Nikon D40, Sky-Watcher StarTravel 120/600).

Das "Ambiente"

Foto: Blick vom Balkon auf den Brocken mit Mond und Jupiter oben rechts (Jupiter ganz klein, in der größeren Version besser zu erkennen); Foto etwas abgedunkelt, damit Mond und Jupiter besser zu sehen sind.

 

Fotos - Skymax-127

Das folgende Foto links von der Konjunktion von Mond und Jupiter am 31.10.2019 ist noch eines der besseren meiner Fotos und dient nur zur Veranschaulichung der Situation. Sie zeigt das Problem, dass ich mit dem Skymax-127 hatte: Wenn ich Jupiter gerade noch sehen kann, kann ich vom Mond nur noch ein ganz kleines Stück sehen. Deshalb habe ich die Kamera auch nur schnell an das 32 mm-Okular herangehalten und mir keine weitere Mühe bei den Aufnahmen gegeben.

Technische Daten dazu: Vergrößerung knapp 47-fach, Bildwinkel 1,11°, also gut 2 Monddurchmesser

Etwas später habe ich den Mond auch allein fotografiert, aber auch nicht in guter Qualtiät. Das hat mich auf die Idee gebracht, die Konjunktion zu simulieren und aus zwei Aufnahmen zusammenzusetzen, dem linken und einem Einzelfoto des Mondes. Diese Montage (rechts) veranschaulich die Konjunktion, aber ich würde mich nicht für die genaue Position von Jupiter verbürgen; der Abstand zwischen Jupiter und Mond stimmt jedoch so ziemlich.

    

Aufnahme von Mond und Jupiter mit Skymax-127, 32 mm-Okular und Sony RX100 M4 (18:10 Uhr)

 

Aus zwei Fotos zusammengesetzte Simulation der Konjunktion von Mond und Jupiter; der Abstand stimmt in etwa, die Position Jupiters nicht genau...

Die folgende Darstellung in SkySafari ergibt einen Abstand von fast 1° 8' zwischen den Zentren der beiden Himmelsköper:

Bei diesem Abstand hätte die Konjunktion den Daten zufolge besser in das Gesichtsfeld des (1,11°) Okulares passen müssen. Aber ich beobachte immer wieder, dass Bildwinkel in der Praxis etwas anders als erwartet ausfallen (oder erscheinen).

 

Fotos - Sony RX10 M4

Die folgenden Fotos von Mond und Jupiter entstanden frei Hand mit der Sony RX10 M4:

    

Aufnahme von Mond und Jupiter mit Sony RX10 M4 (18:11 Uhr)

 

Aufnahme wie links, aber der Mond etwas größer und kontrastreicher

 

Aufgehellte Aufnahme von Mond und Jupiter mit Sony RX10 M4 (19:12 Uhr), auf der man Ganymed erahnen kann, wenn man die größere Version aufruft

 

In Originalgröße (1:1) ist Ganymed schon deutlicher!

 

Fotos - Nikon D40

Die folgenden beiden Fotos von Mond und Jupiter entstanden im Süden Deutschlands bei Stuttgart. Mein Sternfreund nahm sie mit dem Sky-Watcher Star-Travel 120/600 und einer Nikon D40 (6 MP, APS-C) auf, die per T2-Adapter an ein SkyWatcher Zoom-Okular 8-24 mm geschraubt war (Okular auf 24 mm eingestellt).

Fotodaten: Belichtung 1/100 sec (laut EXIF-Daten), Blende f/5 vorgegeben durch das Teleskop, ISO 400.
Beobachtungsort und -zeit: südlich Stuttgart, Blickrichtung Süd-West, am 31.10.2019 um ca. 18 Uhr.

    

Aufnahme von Mond und Jupiter mit StarTravel 120/600 und Nikon D40, gespiegelt (ca. 18 Uhr)

 

Aufnahme wie links, aber aufgehellt (aufgehelltes Original)

 

Weitere Aufnahme von Mond und Jupiter mit StarTravel 120/600 und Nikon D40, gespiegelt (ca. 18 Uhr)

 

Aufnahme wie links, aber aufgehellt (aufgehelltes Original)

Zum besseren Erkennen der Monddetails hier ein Ausschnitt aus der ersten Aufnahme in größer (1:1-Pixel, wenn man die großen Versionen per Mausklick auf die Fotos aufruft):

Und hier noch einmal nachgeschärft (vielleicht etwas zu viel):

Fotos: Ausschnitt aus der ersten Aufnahme von Mond und Jupiter mit StarTravel 120/600 und Nikon D40, gespiegelt und aufgehellt (oben), dito nachgeschärft (unten) (ca. 18 Uhr; die große Version hat jeweils 1800 x 1800 Pixel)

 

Fazit

Nacdem ich herausgefunden hatte, dass ich das falsche Teleskop nach Nordeutschland mitgenommen hatte, gelangen mir immerhin mit der Sony RX10 M4 brauchbare Fotos von der Konjunktion von Mond und Jupiter. Den Jupiter-Mond Ganymed konnte ich allerdings nur mit Hilfe der Bildbearbeitung aufspüren...

Die Fotos meines Sternfreundes aus Süddeutschland bieten eine gute Vergleichsmöglichkeit für meine eigenen Fotos.

 

An den Anfang   Homepage  

gerd (at) waloszek (dot) de

Über mich
made by walodesign on a mac!
13.11.2019